Alle Produkte anzeigen

Möbel

Möbel Ratgeber

Ratgeber Möbel

Welcher Wohntyp sind Sie?

Lassen Sie sich inspirieren von verschiedenen Ländern und Regionen. Ob exotische Inneneinrichtung aus dem Orient oder ein maritimer Stil wie an der Nordsee, hier können Sie den passenden Wohntyp für ihre Möbel ermitteln.

Kolonial Mediterran Landhaus Orientalisch Maritim
Material Vorwiegend dunkles Holz Dunkle Naturhölzer, vereinzelt helle Materialien Naturholz Duftendes Zedernholz oder Mosaike aus Glas und Fliesen Unbehandeltes Holz
Farben Kräftige Farben, wie Gelb, Orange und Rot, ergänzen das dunkle Raumkonzept Helles Gelb und Terrakotta an Wänden und Boden dienen als Kontrast zur dunklen Ausstattung Vermehrt Braun, Beige und Grün, sowohl an den Wänden wie auf dem Boden Knallig: Orange, Rot, Lila, Gelb und Türkis, vor allem bei Möbeln und Dekorelementen Blau, Rot, Weiß und Sandtöne
Mobiliar Vorzugsweise braunes Ledersofa Helle Sitzmöbel kombinierbar mit dunklem Grundmobiliar Charakteristisch: Naturholzmöbel Poufs aus Leder, Grundmobiliar z. B. aus Zedernholz, auch farbenfrohe Möbel möglich Rauer Look beim Mobiliar: Naturholz, leichte Gebrauchs-spuren
Accessoires Dekorations-elemente aus Bambus, Naturhölzern, Rattan und Metallen Sparsame Dekoration: Schüsseln, Teelichter und Vasen aus Ton und Steingut Tisch- und Bettwäsche, Gardinen und Kissen Perserteppich, Orientalische, Lampen, Tücher und Kissen aus Seide, Baumwolle und Brokat, auch Gold- und Silberelement Muscheln, und alles was an das Meer, Strand und Leuchttürme erinnert
Sonstiges Paisley Muster, asiatische Blumen und grafische Designs, passende Farbkombinationen sorgen für einen edlen Look Bunte Muster in leuchtenden Farben Gehäuft Karo- und Blumenmuster Auffällige und farbenprächtige Ornamente und Stickereien Dicke Blockstreifen und Karomuster, die an Strandkörbe erinnern

Möbel in verschiedenen Räumen

Jeder Raum benötigt eine spezifische Inneneinrichtung. Darum haben wir Ihnen eine Übersicht zusammengestellt, welche Möbel charakteristisch zu welchem Raum passen.

Küche und Esszimmer

Was Sie bei der Küche beachten sollten:

Die Küche ist häufig eine Anschaffung für viele Jahre – sie sollte deshalb nicht nur allen Aspekten der Kochpraxis gerecht werden, sondern natürlich auch optisch überzeugen.

Stellen Sie sich deshalb vor dem Kauf folgende Fragen:

  1. Was brauche ich in meiner Küche und welche Elektrogeräte benutze ich wirklich?
  2. Welche Farbe soll meine neue Küche haben?
  3. Welche Größe hat meine Küche, was ist realisierbar?

Ob ein klassisches Weiß, ein edles Bordeauxrot oder ein knalliges Grün, bei der Kreativität und Farbe sind keine Grenzen gesetzt. Allgemein kann man sagen, dass bei einem sehr kleinen Raum helle Farben von Vorteil sind – er wirkt dadurch größer. Sie haben viel Platz in Ihrer Küche? Dann haben Sie freie Farbwahl!

  • Wichtig: Bedenken Sie bei der Farbwahl, dass Sie die Küche vermutlich über einen längeren Zeitraum verwenden. Wählt man eine Farbe nur aus modischen Gründen, besteht die Gefahr, dass Sie nach kurzer Zeit unzufrieden sind.
  

Essplatz

Egal ob der Essplatz sich im separaten Esszimmer oder in einem anderen Raum befindet: In beiden Fällen bildet der Esstisch den Mittelpunkt als Treffpunkt für die ganze Familie. Auch hier gibt es einiges zu bedenken:

  1. Wie viele Personen sollen maximal an den Tisch passen?

  2. Möchten Sie diesen Platz bei bestimmten Anlässen erweitern? Ist dem so, sollten Sie einen Tisch wählen, der über eine Ausklapp- oder Ausziehfunktion verfügt. So können Sie den Tisch nach Bedarf vergrößern und verkleinern.

  3. Wie hoch soll der Tisch sein? Hier kommt es darauf an, dass die ausgewählten Sitzmöbel ein entspanntes Essen am Tisch ermöglichen. Bei einer durchschnittlichen Esstischhöhe von 74 cm, sollte die Sitzhöhe etwa 45 cm betragen.

  4. Welche Sitzmöbel brauche ich? Hier ist die Breite der Stühle zu beachten. Damit Sie bequem nebeneinander essen können, sollten 60 cm pro Stuhl eingeplant werden.

  5. Nehme ich Esszimmerstühle oder Sitzbänke? Ist Ihr Essplatz in einen anderen Raum integriert, bieten Bänke eine gute Alternative zum Stuhl, da Sie aufgrund der fehlenden Stuhllehne und der somit niedrigeren Höhe den Raum optisch offener wirken lassen.

Vitrinen und Buffetschränke

  • Bieten zusätzlichen Stauraum für Geschirr im Esszimmer.

  • In schicken Vitrinen und Buffetschränken können Sie Ihr edles Porzellan, Familienerbstücke oder Sammlerschätze besonders stilvoll in Szene setzen.

  • Oft gibt es diese als passende Serie zu Ihrem Esstisch zu kaufen – das garantiert ein besonders harmonisches Raumbild.

  • In der Küche glänzen Schränke ohne Glaseinsätze als echte Platzwunder, so schaffen Sie auch zusätzlichen Stauraum für Pfannen und Töpfe.

Beleuchtung

Küche: Hier empfiehlt es sich, auf Helligkeit zu setzen: Der Raum sollte nicht nur über ein gutes Raumlicht, sondern auch über gezielt eingesetzte Zonenlichter verfügen. Besonders das Kochfeld sollte mit Zonenlicht ausgestattet sein, was in vielen Fällen bereits in der Dunstabzugshaube integriert ist.

Besonders praktisch: Individuell ausrichtbare Leuchten, wie beispielsweise Spotlights im Deckenbereich, die dann gezielt eingesetzt werden können.

Esszimmer: Hier ist das Raumlicht die wichtigste Komponente der Beleuchtung. Dieses sollte, wenn möglich, direkt über dem Esstisch platziert sein. Das Leuchtmittel wählen Sie möglichst nicht zu grell, damit Sie beim Essen nicht geblendet werden. Jedoch sollten Sie für eine angenehme Helligkeit sorgen.

Stimmungs- und Zonenlicht ist generell eher unüblich, da das Esszimmer meistens lediglich zu Mahlzeiten genutzt wird. Bei besonderen Festivitäten kann die festliche Stimmung jedoch auch mit Stimmungslicht hervorgehoben werden.


Wohnzimmer

Hier sind Komfort und Ausstattung besonders wichtig. Es ist Sammelpunkt und Rückzugsort in Einem: Das Treffen mit Freunden, aufregende Fernseh- und gemütliche Relaxabende – das Wohnzimmer sollte für jede Gelegenheit nutzbar sein. Deshalb muss es vor allem zwei Eigenschaften erfüllen:

  1. Komfort

  2. Ein großes Sitzplatzangebot

Wird der Essplatz in den Wohnraum integriert, wird dieser in einen Ess- und einen Wohnbereich unterteilt. Kein anderer Raum bietet eine derartige Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten, vor allem durch Wohnaccessoires.

  

Sitzmöbel

So wird Ihr Wohnzimmer zur wahren Wohlfühloase mittels Sitzmöbel


  • Entscheiden Sie sich für einen Stoff und einen Farbton. Dieser Sollte zur sonstigen Innenausstattung passen.

  • Bedenken Sie das heimische Platzangebot. Messen Sie deshalb den Bereich genau aus, in dem die Couch Platz finden soll.

  • Modern sind bei Sitzmöbeln vor allem Einteiler wie Eck- und Big-Sofas.

  • Ergänzen können Sie diese Formen mit einem Sessel.

Schlafsofas bieten eine echte Alternative zum Gästebett. Mit wenigen Handgriffen wird die Couch schnell zur Wohlfühloase oder einem bequemen Schlafplatz für Gäste. In den letzten Jahren haben die Hersteller in diesem Bereich derart aufgerüstet, dass der Mythos vom extrem unbequemen Schlafsofa längst überholt ist.

Tische im Wohnzimmer

Der Couchtisch


  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Couchtisch zum Wohnzimmer und der Garnitur passt.

  • Fernbedienung, Programmzeitschrift oder Getränke – Alles ist schnell griffbereit.

  • Die Form des Tisches ist abhängig vom Geschmack und Platzangebot – egal ob klassisch rechteckig, quadratisch, oval oder rund.

  • Auch das Material ist Geschmacksache: Sie mögen es wohnlich und rustikal? Dann ist ein Wohnzimmertisch aus Holz für Sie genau richtig. Glas und Metall wirken hingegen eher kühl und edel.

  • Ein Wohnzimmertisch mit Zwischenablage ist empfehlenswert, wenn Sie die Tischplatte dekorieren wollen – Die Fernbedienung können Sie dann unter der Tischplatte deponieren.

Der Fernsehtisch


  • Auch hier gilt: Platzangebot beachten. Ist nicht genügend Platz vorhanden, bietet sich eine Wandhalterung für den Fernseher an.

  • Möchten Sie lediglich Ihren Fernseher darauf abstellen? Dann reicht ein simpler Tisch ohne zusätzliche Verstaumöglichkeit.

  • Denken Sie daran, den Tisch in einer angemessenen Größe im Verhältnis zu Ihrem Fernsehgerät zu kaufen. Viele Hersteller geben zusätzlich zu den Maßen ein Höchstgewicht an, an dem Sie sich orientieren können.

  • Fernsehtische mit Ablagen bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihren DVD- oder Blue-Ray-Player und Ihre Spielekonsolen unterzubringen.

  

Schrankwand

Schrankwände sind längst keine schweren Platzfresser mehr: In der Regel sind sie sehr filigran und integrieren sich auch in kleinere Wohnbereiche optimal. Dazu bestehen sie oft aus Einzelelementen und sind damit frei variierbar.

Sie bestehen meist aus einem schmalen Sideboard und einzelnen Vitrinen und Kommoden zum Stellen und Aufhängen.

Schafft zusätzlichen Stauraum: Im Gegensatz zum Fernsehschrank bietet eine Schrankwand nicht nur Platz für den Fernseher mit allen dazugehörigen Geräten, sondern auf vielfältige Weise Platz zum Verstauen.

  • In Vitrinen mit Glaseinsätzen können Sie Ihre Lieblingsstücke in ein perfektes Licht rücken.

  • Spezielle DVD-, Blue-Ray- und CD-Regale bringen Ordnung in die Mediensammlung.

  • Vitrinen und Kommoden bieten zusätzlichen Stauraum.

Vorteil: Wählen Sie eine komplette Schrankwand, passen alle Elemente stilistisch perfekt zusammen. Oft können zusätzlich zu einer Schrankwand auch andere Möbelstücke der gleichen Produktserie erworben werden, sodass Sie Ihr Mobiliar beliebig erweitern können.

Beleuchtung

Neben einem Raumlicht in Form einer Deckenlampe sollten Sie auch Stimmungslichter einsetzten, die für mehr Behaglichkeit sorgen.

Haben Sie den Essplatz im Wohnzimmer integriert, empfiehlt es sich, auch über dem Esstisch eine zusätzliche Lichtquelle anzubringen.


Schlafzimmer

Nicht nur die Qualität des Bettes, der Matratze und des Lattenrostes spielen für einen gesunden und erholsamen Schlaf eine wichtige Rolle – auch das Material der Schlafzimmermöbel kann Einfluss auf Ihre Ruhephase nehmen.

Neben der individuellen Optik bildet auch der Aspekt des Stauraums beim Schlafzimmerkauf eine zunehmend wichtigere Komponente – denn Kleidung und Schuhe sollen nicht nur stilvoll, sondern auch möglichst praktisch und platzsparend untergebracht werden.

Sie wollen Ihr Schlafzimmer komplett neu einrichten oder für neue Raumhighlights sorgen? So wird Ihr Schlafzimmer zu einem echten Hingucker.

Betten

Fast ein Drittel seines Lebens verbringt jeder Mensch schlafend, sodass kein Möbelstück mehr Verwendung findet als das Bett. Hier sind die wichtigsten Typen

Einzelbett Komfortable Einzelbetten Doppelbett Baby- und Kinderbett
Für wen? Sind für eine Person geeignet Können als Einzelbett oder platzsparendes Doppelbett genutzt werden Für zwei Personen geeignet Für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder
Breite der Betten Die Idealbreite liebt bei 95 cm Breite kann 100, 120, 140 und 160 cm betragen Idealmaß liegt bei 90 cm pro Seite, also 180 cm Gesamtbreite Die Standardmaße für Kinderbetten ohne Gitter sind 70 x 140 cm oder 90 x 200 cm, wie beim Einzelbett
Weitere Infos Bei Senioren sollten Sie für ein komfortables Ein- und Aussteigen auf eine Mindesthöhe von 50 cm achten Haben eine passende Matratze mit entsprechender Breite Heben meistens zwei Matratzen mit der Breite 90 cm Babybetten haben die charakteristischen Gitter, die ein Herausfallen des Kindes verhindern

Der Komfort eines Bettes steht an erster Stelle. Hierfür sind in erster Linie Matratze und Lattenrost verantwortlich. Bei einer Neuanschaffung verbessern Sie Ihren Schlafkomfort durch die optimale Wahl von Matratze und Rost. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Betten-Ratgeber oder Matratzen-Ratgeber.

Grundsätzlich gilt: Eine Investition lohnt sich, denn die Qualität des Schlafes beeinflusst auch die Leistungsfähigkeit im Alltag. Optik und Material sind nicht nur eine Entscheidung des persönlichen Geschmacks, sie können sich auch positiv auf Ihren Schlaf auswirken:

So sind helle und freundliche Töne beruhigend, Naturhölzer wirken sich besonders positiv auf das Raumklima aus.

  

Schränke

Das sollten Sie beachten:

  1. Möglichst viel Stauraum: Oft müssen nicht nur Kleidung und Schuhe darin verstaut werden, sondern auch Bettzeug, Handtücher und Taschen.

  2. Bietet Ihr Raum nur wenig Platz, sollten Sie ein Modell mit Schiebetüren bevorzugen, so kann der Abstand zum Bett verringert werden.

  3. Zusatzelemente, wie variabel einsetzbare Hosenhalter, Innenschubkästen oder Gürtel- und Krawattenhalter, sorgen auch bei einem kleineren Modell für mehr Ordnung.

  4. Falls Sie Ihre Wäsche vorrangig aufhängen, empfiehlt es sich, nach einem Schrank mit zwei Kleiderstangen Ausschau zu halten.

    Falten Sie einen Großteil Ihrer Kleidung, sind hingegen Schränke mit vielen Fächern von Vorteil. Schubladen dienen dem dauerhaften Verstauen von Kleidung oder der Aufbewahrung von Unterwäsche und Socken.

  5. Bei Modellen ohne Schubladen können Sie entweder mit einer zusätzlichen Kommode oder mithilfe von losen Kästen im Schrankinneren neue Ordnung schaffen.

    Auch Schuhschränke bieten zusätzlichen Komfort und erweitern das Platzangebot enorm, genau wie Nachtschränkchen.

  6. Wählen Sie Farbe und Material passend zum Schlafzimmerdekor. Leiden Sie unter Einschlafstörungen, kann diese Wahl einen positiven Einfluss auf Ihre Schlafqualität ausüben.

    1. Helle und freundliche Farben wirken sehr beruhigend, Naturhölzer haben einen positiven Einfluss auf das Raumklima.
    2. Ist der Schrank offen, ohne Türen gehalten, oder verfügt über Glaseinsätze, kann das schnell ungeordnet wirken – Ihr Unterbewusstsein kann das als beunruhigend und aufwühlend auffassen, was Ihren Schlaf unter Umständen negativ beeinflusst.

Beleuchtung

Worauf Sie bei der perfekten Beleuchtung für Ihr Schlafzimmer achten sollten.


  • Das Licht sollte nicht zu grell sein, das würde das beruhigende Raumklima stören und kurz vor dem Zubettgehen eher ermunternd wirken.

  • Die Mischung macht‘s: Ein Mix aus Raumlicht, Zonenlicht und Stimmungslicht ist für die Schlafzimmerbeleuchtung perfekt.

  • Eine Deckenleuchte mit warm-weißem Licht sorgt für behagliche Helligkeit und leuchtet den Raum gut aus.

  • Eine Deckenleuchte mit warm-weißem Licht sorgt für behagliche Helligkeit und leuchtet den Raum gut aus.

  • Eine Nachttischleuchte am Bett ermöglicht es Ihnen, beispielsweise im Bett noch ein Buch zu lesen. Achten Sie darauf, dass die Nachttischleuchte verstellbar ist, sodass Sie den Lichtwinkel individuell nach Ihren Bedürfnissen einstellen können.

  • Mit Stimmungslichtern, wie Stehlampen, schaffen Sie eine wahre Wohlfühlatmosphäre – sie können bei Bedarf als einzige und sparsamere Lichtquelle genutzt werden.

Arbeitszimmer

Zum effizienten Arbeiten gilt: Wer sich wohl fühlt, arbeitet besser. Beim Aussuchen der Büromöbel ist nicht nur die Beschaffenheit des Schreibtischstuhls und -tischs von Bedeutung, sondern auch Ablagemöglichkeiten.

Alles griffbereit und trotzdem gut sortiert, das macht das Arbeiten schnell und einfacher.

  

Schreibtische

Brauchen Sie viel Platz und Ablagefläche?

Dann sind eine große Tischplatte und Schubladen ein absolutes Muss. So können Sie Ihren Arbeitsplatz gut sortieren und gleichzeitig Ordnung halten.

Sie möchten Ihren Arbeitsplatz platzsparend unterbringen?

Dann sollten Sie eine kleinere Platte oder aber einen Ecktisch nehmen. Die optimale Position ist vor dem Fenster. So ist Ihr Arbeitsplatz tagsüber optimal und stromsparend beleuchtet.

Schreibtischstühle

  • Ein ergonomisch geformter Bürostuhl kann bei Rückenbeschwerden helfen und Verspannungen vorbeugen.

  • Die Höhe des Stuhls sollte so eingestellt werden, dass Ihre Arme auf dem Schreibtisch mindestens einen rechten Winkel bilden.

  • Halten Sie sich beim Sitzen gerade, dabei sollten Sie besonders auf die obere Rückenpartie achten.

Regale

  • Bücherregale und Aktenschränke bieten idealen Stauraum fürs Büro.

  • Regale mit variablen Böden sind von Vorteil, wenn Sie beispielsweise Bücher und Aktenordner in einem Regal unterbringen möchten.

  • Eine gute Alternative bieten auch Wandregale oder Wandboards. Letztere sind nach oben offen und können sehr variabel verwendet werden, sodass die Höhe eines Buches kein Problem darstellt.

Beleuchtung

  • Ein zu dunkles Licht kann ermüdend wirken und sich negativ auf die Konzentration auswirken.

  • Ergänzen Sie das Raumlicht mit Zonenlicht: Eine Schreibtischlampe ist unerlässlich – besonders wenn Sie in den Abendstunden lernen und arbeiten.

  • Auf Stimmungslicht kann im Arbeitszimmer komplett verzichtet werden, sofern der Raum keine weitere Funktion erfüllt.

Baby-und Kinderzimmer

Der wesentliche Unterschied zwischen einem Baby- und Kinderzimmer liegt bei dem Bett.

Babybett Kinderbett
Maße des Bettes Zeichnet sich durch eine geringe Größe aus (meist 140 x 70 cm). Entspricht der Größe von Einzelbetten (90 x 200 cm)
Einsatzzeitraum Bereits für Säuglinge geeignet. Durch herrausnehmbare Gitterstäbe auch für Kleinkinder nutzbar Zeitpunkt hängt von der individuellen Entwicklung des Kindes ab. Mit zunehmendem Alter unumgänglich.
Weitere Charakteristika Höhenverstellbarkeit der Liegefläche. Angepasstes Design: Feuerwehrauto, Piratenburg, Rennauto, Schiff usw.

Beliebt ist der Kauf von Baby-Komplettzimmern, so haben Sie alles – Babybett, Schrank und Wickelkommode – im gleichen Stil. Das Bett wird dann wenige Jahre später umgebaut oder ausgetauscht – dazu bieten viele Hersteller Kinderbetten aus der gleichen Serie an.

Schränke

Wie beim normalen Schrank sollten Sie bei der Schrankaufteilung Ihre Vorlieben beachten:

  • Hängen Sie lieber auf, ist die Kleiderstange zu empfehlen.

  • Falten Sie lieber, sollten sie für ausreichend Fächer sorgen.
Die richtige Größe

Bedenken Sie, dass der Kleiderschrank über mehrere Jahre benutzt wird und der Bedarf an Kleidung steigt. Kaufen Sie also direkt einen ausreichend großen Kleiderschrank.

Schreibtische & Schreibtischstühle

Für gleichzeitigen Spaß beim Lernen und optimalen Schutz des Kinderrückens ist das Einrichten eines kindgerechten Sitzplatzes enorm wichtig. Für Kinder steht natürlich an erster Stelle die Optik: Schön bunt muss es sein.

Ein lustiger Aufdruck auf dem Stuhl, kleine Geheimverstecke in Schubladenform und ein witziger Aufhänger für den neuen Rucksack am Schreibtisch machen Spaß und bringen Kinderaugen zum Strahlen.

Dabei sollten Sie Folgendes beachten:

Funktionalität

Funktionalität ist von größter Bedeutung: Das Kind wächst rasant und der Schreibtisch könnte schnell zu klein werden. Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch umgehen Sie einen Neukauf über mehrere Jahre und Ihr Kind hat stets die perfekte Schreibtischhöhe.

Haltung

Ein Schreibtisch mit Neigung trägt dazu bei, dass sich Ihr Kind nicht ständig über den Tisch beugt, sondern eine gerade Haltung annimmt. Auch ist die ergonomische Formgebung der Rückenlehne für eine optimale Haltung von besonderem Vorteil.

Licht


Am besten stellen Sie den Schreibtisch vor ein Fenster, so hat Ihr Kind immer Tageslicht.

  

Wickelkommoden

Eine Wickelkommode unterscheidet sich von anderen Kommoden im Wesentlichen durch ihre Breite: Auf einer normalen Ablagefläche hätte Ihr Kind kaum Platz.

Zusätzlicher Stauraum unterhalb der Wickelablage bietet Ihnen die Möglichkeit, Utensilien wie Windeln, Creme und einen neuen Strampler immer schnell griffbereit zu haben.

Besonders praktisch: Bei vielen Wickelkommoden ist der Wickelaufsatz abnehmbar, sodass diese, sobald Ihr Kind keine Windeln mehr trägt, als normale Kommode weitergenutzt werden können.

Beleuchtung

Kinder nutzen ein und denselben Raum zum Lernen, Spielen und Schlafen. So muss das Licht dort sowohl zum Entspannen als auch zur Förderung der Konzentration beitragen.

  1. Wählen Sie ein ausreichendes Raumlicht.

  2. Ergänzen Sie bei Bedarf Zonenlichter am Bett oder Schreibtisch Ihres Kindes.

  3. Ein kleines Nachtlicht, dass lediglich in eine Steckdose gesteckt wird, spendet die ganze Nacht über Licht und gibt Ihrem Kind, besonders in den Anfangsjahren, Sicherheit im Dunkeln.

Sicherheit

Um den Wohnraum absolut kindersicher zu gestalten, ist es wichtig, diesen mit Kinderaugen zu betrachten. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wo lauern Gefahren?

  • Was sind Gefahrenquellen, die mir vorher nicht als solche bewusst waren?

Diese kleinen Helfer schützen Ihre Kinder und erleichtern Ihnen den Alltag:

  • Kantenschutz, an spitzen Tischkanten, schützt Ihr Kind vor Stößen. Diese sind leicht montierbar – sie werden meistens einfach aufgesteckt.

  • Mit einer Kindersicherung an Schränken verhindern Sie, dass Ihr Kind ungewollt an Messer, Scheren, Medikamente, Putzmittel oder sonstige gefährliche Gegenstände kommt.

  • Ein Schutzgitter sollten Sie unbedingt an Treppen anbringen – so beugen Sie schlimmen Stürzen vor. Auch vor der Küche werden diese oft verwendet, da Ihr Kind sich dort keinesfalls unbeaufsichtigt aufhalten sollte.

  • Abschließbare Fenstergriffe schützen Ihr Kind zusätzlich, denn es kann Höhen in jungen Jahren nicht einschätzen.

  • Auch das Anbringen eines Steckdosenschutzes ist empfehlenswert, da diese meistens auf Augenhöhe eines Babys angebracht sind und, durch die ständige Mahnung des Fernbleibens, eine Faszination auf Kinder ausüben.

Badezimmer

Egal ob es der Entspannung dient, oder nur Mittel zum Zweck ist, eines haben alle Baderäume gemeinsam, die richtige Badausstattung: Stauraum für Duschgel, Handtücher und Seife sowie eine spezielle Badezimmerbeleuchtung, sind bei der Einrichtung besonders wichtig.

  

Schränke und ihre Vorteile

Ein Waschtischunterschrank empfiehlt sich bei geringem Platzangebot. Da die Fläche unter dem Waschbecken sonst ungenutzt bleibt, nehmen Sie Ihrem Badezimmer dadurch keinerlei Raumkapazität und können so manches Badzubehör schnell verstauen.

Ein Spiegelschrank bietet zusätzliche Ablagefläche: Hinter den Fronten können Zahnbürste, Rasierer und Kosmetik unsichtbar verstaut werden.

Ein Modell mit Klapptüren ermöglicht einen guten Rundumblick beim morgendlichen Zurechtmachen – eingebaute Spotlights sorgen für das richtige Licht.

Ein Medizin- oder Medikamentenschrank findet auch im kleinsten Badezimmer Platz, sorgt für Ordnung und bietet durch ein Schloss die Möglichkeit, Ihre Medikamente sicher aufzubewahren – Das ist besonders wichtig, wenn sich Kinder mit im Haushalt befinden.

Beleuchtung

Ein warm wirkendes Raumlicht trägt zur Entspannung im Bad bei. Am Waschbecken über dem Spiegel sollten Sie ein Zonenlicht ergänzen, um die Rasur und das Schminken unter optimalen Lichtverhältnissen durchführen zu können.

  • Wichtig: Der Kauf einer speziellen Badezimmerlampe ist unbedingt zu empfehlen, da diese gegen Feuchtigkeit geschützt ist, was die Lebensdauer enorm verlängert.