Sale (68)

Teppiche (5990 Artikel)

(3)
12,99 €
39,99 €
-50%
(1)
29,95 € 14,99 €
-50%
(1)
29,95 € 14,99 €
Wetterfeste Fußmatte in schönem Design, zuverlässiges Säubern eines jeden Schuhs, Maße: 40 x 60cm, Material: Gummi
29,99 €

Alles, was Sie über Teppiche wissen sollten:

Dienen Teppiche in anderen Teilen der Welt häufig als Wandschmuck oder zum Abdecken von Polstermöbeln, so werden sie in Europa meist als Bodenbelag genutzt. Der Zweck eines Teppichs besteht meist aus mehreren Funktionen: Zum einen als reines Deko-Objekt wird er zum anderen auch als wärmespendende Unterlage auf kalten Fußböden und zur Abdeckung von einem nicht ganz so schönen Untergrund verwendet. Die Palette an Teppichen ist dabei groß. Handgeknüpfte Perserteppiche sind völlig unterschiedlich zu maschinell hergestellten Hochflorteppichen. Es gibt jedoch nicht nur beim Design, sondern auch bei der Verwendung Unterschiede, denn ein Badezimmerteppich hat eine andere Funktion als eine Fußmatte oder ein großer Teppich im Wohnbereich. Ein Teppich als Ergänzung des Bodenbelags ist ein Gestaltungselement, welches sowohl in modernen als auch in klassischen Einrichtungen Verwendung findet.

Die richtige Pflege garantiert eine lange Lebensdauer

Egal um welche Art von Teppich es sich handelt: Viele benötigen eine spezielle Pflege, die unbedingt zu beachten ist, damit Sie auch lange etwas von Ihrem Lieblingsstück haben. Des Weiteren gibt es auch eine Menge Zubehör, die zum Verlegen von Teppichböden oder zur Reinigung vonnöten sind. Doch nicht nur der Teppich selbst, sondern auch die Herstellung spielt für viele Menschen eine Rolle. Die Nachhaltigkeit der Rohstoffe und Produktion ohne Kinderarbeit ist dabei entscheidend.

Da dadurch die Auswahl des richtigen Teppichs nicht ganz leicht fällt, haben wir für Sie diesen Ratgeber zusammengestellt, um zu gewährleisten, dass Sie Ihren Kauf nicht bereuen werden. Hier finden Sie viele nützliche Tipps rund um die Bodenbeläge und das passende Zubehör. Zudem zeigen wir Ihnen die besten Mittel, wie Sie die unterschiedlichsten Flecken aus Ihrem Teppich entfernt bekommen.

Teppicharten

Fußmatten

Bereits vor der Tür ist häufig der erste Teppich zu finden – die Fußmatte. Eine solche Matte verhindert das Hereintragen von Schmutz und soll zudem einladend auf Besucher wirken. Bei den meist rechteckigen Teppichen besteht schnell die Gefahr, dass sie zu sehr verschmutzen, da jeder, der ins Haus kommt, seinen Dreck auf diesem Teppich zurück lässt. Natürliche Fußmatten aus Kokos verteilen eher den Staub als ihn zu speichern und eignen sich daher besser für Bereiche, die nicht allzu häufig mit dreckigen Schuhen betreten werden. Fußmatten aus Polyester speichern den Staub und Schmutz besser und sind daher vorteilhafter für den Eingangsbereich. Von schlichten einfarbigen Matten bis hin zu witzigen Fußmatten mit lustigen Sprüchen ist die Palette groß. Achten Sie darauf, dass die Unterseite der Fußmatte aus Gummi besteht oder zumindest mit Gumminoppen versehen ist, um ein Wegrutschen zu verhindern. Für Türen im Außenbereich gibt es spezielle Fußabtreter, die komplett aus Gummi oder Metall bestehen. Auch Bürsten, die auf ein Drahtgeflecht gespannt sind, können als Fußmatte dienen. Diese reinigen besonders Sohlen mit grobem Profil.

Auch für das Innere der Wohnung gibt es besondere Matten wie beispielsweise Wannenvorleger. Diese sind meist aus Stoff oder Velours gefertigt und dienen dazu, nasse Füße abzutrocknen und die Rutschgefahr zu senken. Ebenfalls gibt es Badteppiche auch in anderen Größen, um zum Beispiel mitten im Raum oder vor der Toilette zu liegen. Die Formen reichen hierbei von rechteckig über rund bis hin zu Teppichen, die einer Wolke ähneln.

Wohnteppiche

Teppiche im Wohnbereich haben die Funktion, unschöne Stellen zu verdecken aber auch Wärme zu spenden. Zudem werden sie als Unterlage für Polstermöbel eingesetzt oder dienen einfach als Bodenbelag. Egal zu welchem Zweck ein Teppich in Ihren vier Wänden fungiert – er sollte immer zur Einrichtung passen! Er sollte nicht zu sehr auffallen aber auch nicht im Interieur untergehen.

Wild gemusterte Orient- und Perserteppiche sind oft handgewebt und mit Fransen an den Enden versehen. Das Polgewebe, die Oberschicht des Teppichs, weist eine dichte und einheitliche Struktur auf. Häufig wird diese Art von Teppich über einen Teppichboden gelegt, um eine besondere Behaglichkeit zu schaffen. Ebenfalls durch wilde Muster bestechen künstliche Tierfelle. Die Form erinnert dabei an ein gehäutetes Tier. Diese Felle finden häufig unter Beistelltischen im Wohnzimmer oder vor einem Kamin ihren Platz.

Im Flur hingegen sind schmale Läufer sehr von Vorteil. Diese sind recht lang aber sehr schmal und eignen sich daher perfekt für den Flur. Im Schlafzimmer finden sogenannte Bettvorleger ihren Platz. Wenn Sie morgens barfuß aufstehen, berühren Sie nicht gleich den kalten Fußboden, sondern den wärmenden Teppich. Rot- und Erdtöne verströmen dabei auch optisch Wärme.

Auf einem Boden aus Fliesen oder Laminat können verschiedene Florteppiche beeindrucken. Diese erwärmen den Boden und sehen obendrein auch noch gut aus. Florteppiche werden in der Faserlänge in Kurz-, Lang- und Hochflorteppiche unterschieden, wobei es bei Letzteren eine spezielle Variante gibt, die besonders zottelig ist: Shaggy-Teppiche. Durch eine Weiterverarbeitung, bei der der Teppich verfilzt wird, entsteht dann ein Flokatiteppich. Einfarbig oder bunt sind diese Teppiche sehr flauschig. Zudem geben sie dem Raum eine besonders gemütliche und wohnliche Atmosphäre. Florteppiche zeichnen sich durch besonders luftgefüllte Zwischenräume aus und sind daher für eine intensive Nutzung eher ungeeignet, da intensiv genutzte Stellen wie beispielsweise die Laufstrecke oder die Stellen unter den Tischbeinen nach starker Beanspruchung oft noch lange Zeit sichtbar sind.

Kinderteppiche

In Räumen, in denen sich Kleinkinder aufhalten – speziell Kinderzimmer – sind die wärmenden Eigenschaften eines Teppichs besonders nützlich, da sich Kinder häufig auf dem Boden zum Spielen aufhalten. Ebenfalls mildert ein Teppich den Aufprall auf den Boden bei Stürzen und mindert die Geräuschkulisse. Hier bietet es sich an, Teppiche mit lustigen Motiven zu verlegen, die eventuell sogar das Spielen fördern, wie beispielsweise ein Straßenteppich.

Auch in Ihrem Fahrzeug kann ein Teppich von großem Nutzen sein. Autoteppiche schützen besonders im Winter hochwertige Fußmatten vor Schmutz und Schneematsch. In verschiedenen Größen eignen sie sich für fast alle gängigen Fahrzeugtypen.

Materialien

Heutzutage bestehen Teppiche aus den unterschiedlichsten Materialien: Natürliche Produkte wie Baumwolle und Hanf stehen im Kontrast zu künstlichem Material wie Polyester. Es kommt auch vor, dass die verschiedenen Materialien gemischt werden, um die positiven Eigenschaften zu vereinen. Ebenfalls werden auch tierische Produkte zu Teppichen verarbeitet wie zum Beispiel Wolle oder Seide. Teppiche bestehen entweder aus Flach- oder Polgewebe, wobei beim Polgewebe, welches auch Florgewebe genannt wird, luftgefüllte Zwischenräume entstehen und der Teppich flauschig wird. Die Fasern können entweder in Schlingen vernäht sein oder in einzelnen Schnitten abstehen.

Wollteppiche treten häufig in den verschiedensten Strukturen auf und sind relativ unempfindlich für Schmutz. Die Struktur des Flors, also der Faserschicht, beeinflusst maßgeblich die gesamte Optik im Raum. Entscheiden Sie sich also im Vorfeld, ob Sie den Raum mit klaren, strukturieren Flors beruhigen oder mit wilden Flors aufwühlen möchten.
Ein Wollteppich, auch in Verbindung mit anderen Materialien wie Leinen oder Jute, eignet sich nicht für nasse Räume wie das Bad oder die Waschküche. Gewebte Teppiche aus Naturfasern des Bananenbaums oder ähnlichen Bäumen treten meist in Erdtönen auf. Sie halten relativ gut Staub in sich, sind jedoch schwer zu reinigen.

Velours eignet sich als Material besonders in Schlaf- und Wohnräumen. Die Schlingen im Flor werden aufgeschnitten und es entsteht eine extrem weiche Oberfläche, jedoch sind diese Teppiche nicht besonders schmutzresistent. Trotz des höheren Verschleiß von Verloursteppichen, gibt es kaum Teppiche die weicher sind.

In Bereichen, die stark beansprucht werden, sollten kurzhaarige Teppiche aus einem synthetischen Stoff Gebrauch finden. Diese sind strapazierfähig und zudem pflegeleicht. Die Abnutzung ist gering und Allergiker haben kaum Probleme mit der Kunstfaser – anders als bei Naturfaser beispielsweise.

Die häufigsten Materialien im Kunstfaserbereich sind: Polyamid, Polyacryl und Polyprophylen, welche sich alle nur geringfügig unterscheiden. Polyamid wird meist für Fußmatten verwendet, da es eine hohe Verschleißresistenz ausweist. Alle diese künstlichen Stoffe sind zudem kaum anfällig für Schmutz und lassen sich leicht reinigen.

Pflege & Reinigung

Die Schmutzanfälligkeit von Teppichen hängt jedoch nicht nur vom verwendeten Material ab, sondern auch von der Farbe des Teppichs. Helle Teppiche sind anfälliger für Flecken, aber in dunklen Teppichen ist Staub besonders gut zu sehen.
Bei neuen Teppichen ist es wichtig, dass diese imprägniert werden. Oft wird das vom Hersteller bereits gemacht, aber es kommt auch vor, dass Sie einen unbehandelten Teppich kaufen. Aus diesem Grund sollten Sie ihn auf jeden Fall vor der Benutzung vor Schmutz schützen, indem Sie Ihren neuen Teppich imprägnieren. Durch diverse Sprays werden Teppichböden resistenter, sodass Schmutz und Flüssigkeiten nicht sofort in die Fasern eindringen können und sich mit diesen verbinden. Viele Sprays sind unterschiedlich in der Anwendung – sie werden zum Beispiel auf dem trockenen oder feuchten Flor aufgesprüht oder eingerieben. Die Technik wird meist auf der Packung beschrieben.

Obwohl loser Schmutz auf der Oberfläche gut mit einem Staubsauger entfernt werden kann, reicht das regelmäßige Staubsaugen des Flors oft nicht aus. Lässt der Farbglanz nach oder verbreitet der Teppich unangenehme Gerüche, dann ist eine gründlichere Teppichreinigung vonnöten. Eine regelmäßige Reinigung beugt auch Milben im Teppich vor und schützt so Allergiker.

Sie können Ihren Bodenbelag dafür zu einem Fachmann bringen, der eine chemische Reinigung durchführt, oder ihn selbst reinigen: Das funktioniert am Besten durch eine Einshampoonierung. Nach einer Einwirkzeit, die bei den Reinigungsmitteln völlig unterschiedlich sein kann, können Sie den Teppich mit einer Bürste behandeln und anschließend mit einem Nasssauger das Shampoo entfernen. Besonders Verloursteppiche benötigen eine lange Trocknungszeit von zwei bis drei Tagen, in denen der Teppich nicht betreten werden darf. Bei vielen Teppichen ist eine Reinigung auch mit einem Dampfgerät möglich.

Fleckenentfernung

Frische Flecken sollten umgehend gereinigt werden. Dazu brauchen Sie nicht den gesamten Teppich zu reinigen, sondern können auch stellenweise vorgehen. Wir haben in folgender Tabelle die wichtigsten Möglichkeiten zur Fleckenbeseitigung für Sie aufgelistet:

Art des Flecks Reinigung
Kaugummi Den Kaugummi mit einem Kühl-Akku o.Ä. einfrieren. Anschließend kann er leicht entfernt werden.
Rotwein und Weißwein Den Fleck sofort mit Salz verdecken. Dieses zieht die Flüssigkeit an. Danach sorgfältig absaugen und mit Reinigungsmittel nachbearbeiten.
Blut Mehrere Schmerztabletten in Wasser verdünnen und auf den Fleck tupfen. Der Wirkstoff verdünnt das Blut – selbst wenn es bereits eingetrocknet ist. Sollte es nicht restlos verschwinden, mit Reinigungsmittel nachbehandeln!
Kaffee, Milcheis, Schokolade, Säfte und Joghurt Diese Art von Fleck lässt sich am besten mit reinem Alkohol, Waschbenzin oder alkoholhaltigem Reinigungsmittel entfernen. Dabei das Mittel mit einem weißen Tuch auftupfen. Nicht reiben!
Erbrochenes Zunächst Festkörper entfernen. Dann den Teppich mit einem Gemisch aus lauwarmem Wasser und Waschmittel reinigen. Notfalls mit Reinigungsschaum nachbehandeln. Danach den Teppich mehrere Tage durchlüften.
Matsch oder Erde Fleck vollständig trocknen lassen. Im Anschluss den Teppich gründlich staubsaugen. Bei Bedarf noch mit Reinigungsmitteln behandeln.
Ölhaltige Mittel z.B. Lippenstift, Schuhcreme Hier helfen lösemittelhaltige Reinigungsmittel. Zunächst am Besten an einer nicht sichtbaren Stelle testen, da Lösemittel gefärbte Teppiche ruinieren können.
Kerzenwachs Legen Sie Löschpapier auf den Fleck und Bügeln Sie vorsichtig darüber. Das sollte den Fleck restlos entfernen! Notfalls mehrere Anwendungen. Vorsicht bei synthetischen Stoffen: Diese können schmelzen.
Urin Mit Tüchern abtupfen, sodass die Flüssigkeit im Tuch aufgenommen wird. Danach mit einer Waschlauge (Waschmittel und Wasser) abtupfen. Nicht zu nass, da das Wasser mit dem Urin sonst in den Teppich einzieht! Gegen den Geruch hilft ein Tropfen Zitronensäure: Diese bindet den Geruch.

Teppichzubehör

Rund um Teppiche gibt es eine Vielzahl von Zubehör. Der richtige Staubsauger beispielsweise ist nicht leicht zu finden. Verschiedene Aufsätze reinigen ganz individuell die unterschiedlichen Bodenbeläge. Für einen Teppich eignen sich am besten kleine Bürsten, die den Staub aufwirbeln und absaugen. Auch ein guter Staubsaugerbeutel ist von Vorteil. Bei Hitmeister finden Sie eine große Auswahl an passenden Staubsaugerbeuteln.

Neben Staubsaugern sind auch Dampfreiniger ein gutes Mittel, um eine Teppichreinigung vorzunehmen. Diese reinigen mit heißem Wasserdampf eine Vielzahl von Oberflächen wie Polster und Fußböden. Zusätzlich zu großen Industriereinigern gibt es kompakte, handliche Dampfreinigungsgeräte, die sich für den Hausgebrauch eignen und zudem noch kostengünstig sind.

Um einen Teppich fachgerecht verlegen zu können, benötigen Sie in jedem Fall ein Teppichmesser. Dieses ist der Handform in Schneideposition angepasst und schneidet durch das Ober- sowie festere Untergewebe. Ein Messer dieser Art ist dazu gedacht, überschüssige Stücke beim Verlegen des Teppichbodens zu entfernen, kann aber auch dazu dienen, andere hartnäckige Materialien zu durchtrennen. Unerfahrene sollten jedoch einen Fachmann zum Verlegen hinzuziehen, da dies einige Erfahrung und Geschick benötigt, welche ein Laie in der Regel nicht besitzt.

Um kleine Läufer und Vorleger vor einem Verrutschen und Sie vor Unfällen zu schützen, gibt es diverse Antirutschmatten. Speziell auf einem Boden, auf dem Stoff ständig rutscht wie zum Beispiel Parkett, Laminat oder Fliesen, sind diese Matten ein sinnvolles Hilfsmittel, Wellen im Teppich und Stürze zu verhindern. Die meisten Antirutschmatten bestehen aus Gummi oder einem kunststoffartigen Gewebe. Dieses rutscht weder auf dem Boden, noch verrutscht der Teppich darauf.

Häufige Fragen

Wie erfahre ich, ob ein Perser- oder Orientteppich wertvoll ist?
Der Wert eines solchen Teppichs hängt von der Knüpfdichte, der Qualität der Wolle sowie von der Musterästhetik ab. Am Besten kann ein Fachhändler den Wert eines solchen Erbstücks ermitteln. Eine zweite Meinung einzuholen, ist dabei oft von Vorteil.
Wie bekomme ich Hausstaubmilben aus meinem Teppich heraus?
Ein gründliche Teppichreinigung sollte alle Milben restlos aus dem Teppich entfernen. Einshampoonieren ist dabei die beste Lösung.
Wie entferne ich unangenehme Gerüche aus meinen Teppich?
Auch hier hilft eine Teppichreinigung. Nach der Reinigung sollten Sie den Teppich zum Lüften einige Tage nach draußen hängen. Gegen Uringeruch hilft ein verdünnter Tropfen Zitronensäure.
Gibt es ein Gütesiegel, welches garantiert, dass der Teppich ohne Kinderarbeit hergestellt wurde?
Ja, für Teppiche aus Nepal und Indien garantiert das Goodweave Gütesiegel eine faire Herstellung ohne Kinderarbeit.
Welches Material eignet sich für Teppiche im Bad?
Für Teppiche im Bad, welche häufig Nässe ausgesetzt sind, eignen sich am Besten Baumwolle und Synthetik als Material. Beide Materialien sind im Schonwaschgang waschbar. Beachten sie dabei die Symbole auf dem Etikett.
Kunden suchten auch nach: Teppichböden