Alle Produkte anzeigen

Fahrradzubehör

SALE: 11 Artikel in Fahrradzubehör von Trixie Heimtierbedarf bis zu 18% reduziert! - Jetzt ansehen!
Top Suchbegriffe: fahrradklingelfahrradspiegelabusfahrradtaschefahrradhelmfahrradlichtfahrradzubeh%c3%b6rreflektorensksfahrradcomputertrinkflaschefahrradwerkzeugfahrradschlossfahrradfahrradzubehör
Schlau mit Hitmeister Hilfreiche Informationen rund um Produkte und Marken

Fahrradzubehör

1. Übersicht

Fahrräder können bis in das kleinste Einzelstück zerlegt werden: Sollte eine bestimmte Komponente Ihres Fahrrads defekt sein, können Sie diese problemlos austauschen. Diejenigen, die eine Erweiterung ihres Fahrrads in Betracht ziehen, haben die Möglichkeit, nachzurüsten. Höchste Priorität beim Kauf von Fahrradzubehör hat jedoch die Sicherheit.

Ein gut sitzender Helm und ein funktionierendes Fahrradlicht gehören zur obligatorischen Ausstattung jedes Radfahrers. Falls Sie Kinder haben, darf darüber hinaus ein Kindersitz nicht fehlen. Auf was Sie beim Kauf von Fahrradzubehör achten sollten und alles rund um das Thema Sicherheit erfahren Sie in unserem Ratgeber.

2. Sicherheitszubehör

2.1 Helme

Um Kopfverletzungen vorzubeugen, sollten Sie einen Helm tragen, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Dieser sollte im Idealfall die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Passgenaue Form: Um Ihre Helmgröße zu ermitteln, messen Sie Ihren Kopfumfang auf Stirnhöhe mit einem Maßband aus. Für die richtige Helmgröße addieren Sie zum ermittelten Wert einen Zentimeter. Darüber hinaus müssen die dreieckigen Riemen an den Ohren direkt unterhalb Ihrer Ohrläppchen sitzen.

  • Eine ausreichende Helmbelüftung durch Belüftungsschlitze verhindert Hitzestau unter dem Helm.

  • Hardshell-Helm: Der Schaumstoff im Innenbereich und die Oberschale des Helms sollten fest miteinander verschweißt sein (= „In-mold Verfahren“). Die Stabilität eines solchen Fahrradhelms ist wesentlich höher als die von punktuell verklebten, sogenannten Softshell-Helmen, deren Schale lediglich aus Hartschaumstoff besteht.

  • Der Helm sollte das Prüfzeichen der „Deutschen Industrienorm“ EN 1078 (CE) aufweisen. Dieses weist darauf hin, dass der Helm Sicherheitsprüfungen durchlaufen hat und den in Europa geltenden Schutzanforderungen entspricht.

Je nach Einsatzbereich sind unterschiedliche Helmmodelle geeignet. Wir zeigen Ihnen einige Beispiele:

Alltagsfahrer Mountainbiker Rennradfahrer
Fahrradhelm ABUS Urban:
  • Hardshell-Helm
  • Hoher Tragekomfort
  • LED-Licht für sicheres Fahren im Dunkeln
  • Belüftungsschlitze
Mountainbike-Helm Alpina Thunder:
  • Robust
  • Leichtes Gewicht
  • Gurtschloss „ERGOMATIC“: Leichtes Lockern bei der Bergauffahrt und schnelles Straffen vor Downhill-Fahrten möglich
Rennradhelm Giro Savant 13:
  • Leichtes Gewicht
  • Optimales Belüftungssystem
  • Hoher Tragekomfort

Beachten Sie: Falls Ihr Fahrradhelm bereits durch einen Sturz beansprucht wurde, sollten Sie diesen nicht weiterhin tragen. Es besteht die Möglichkeit, dass er kaum sichtbare Verformungen oder gar Risse aufweist, welche die Schutzfunktion deutlich beeinträchtigen.


2.2 Beleuchtung

Die Fahrradbeleuchtung dient unter anderem dazu, beim Fahren im Dunkeln sehen zu können. Genauso wichtig ist jedoch, dass Sie von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden.

In Deutschland ist bestimmtes Beleuchtungszubehör sogar gesetzlich vorgeschrieben:

Fahrradbeleuchtung
  • Eine Lichtmaschine mit einer Mindestleistung von drei Watt, eine Batterie mit einer Mindestspannung von sechs Volt oder ein wiederaufladbarer Energiespeicher
  • Mindestens ein weißer Frontreflektor
  • Ein Frontscheinwerfer (Halogen-/ LED-Leuchte)
  • Eine rote Schlussleuchte (z.B. LED, am besten mit Standlichtautomatik); muss mindestens 250 Millimeter über der Fahrbahn angebracht sein
  • Roter Großflächen-Rückstrahler
  • Zwei gelbe Rückstrahler an den Fahrradpedalen, die sowohl nach vorne als auch nach hinten leuchten
  • Gelbe Speichenrückstrahler an den Fahrradspeichen

Beachten Sie darüber hinaus die folgenden Punkte:

  • Batterielicht ist seit der Gesetzesänderung vom 1. August 2013 nicht mehr nur für Rennräder, sondern für alle Fahrradtypen zulässig.
  • Jede Art von Beleuchtung, die Sie benutzen, muss das deutsche Prüfzeichen aufweisen.
  • Kinderfahrräder, die ausschließlich auf Gehwegen oder in Spielstraßen zum Einsatz kommen, bedürfen keiner Beleuchtung, da Sie nicht als Fahrzeuge im Sinne der Straßenverkehrsordnung gelten.

2.3 Fahrradschlösser

Um Ihr Fahrrad vor Diebstahl zu schützen, sollten Sie sich ein Fahrradschloss zulegen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Spiralkabelschlössern, Panzerkabelschlössern, Bügelschlössern, Falt-/ Gelenkschlössern und Steckschlössern.

Einen Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle finden Sie im Folgenden:

Fahrradschlosstyp Vorteile Nachteile
Spiralkabelschloss • Günstig
• Lang, leicht, flexibel • Leicht zu verstauen
• Geringe Diebstahlsicherheit
Panzerkabelschloss • Hohe Stabilität dank des Stahlmantels • Unflexibel
• Hohes Gewicht
• Mittlere Diebstahlsicherheit
Bügelschloss • Massives Stahlrohr
• Hohe Diebstahlsicherheit
• Robust
• Unflexibel
• Hohes Gewicht
Falt-/ Gelenkschloss • Hohe Diebstahlsicherheit
• Robust
• Hohes Gewicht
Steckschloss • Fest am Fahrrad montiert, kein lästiges Herumtragen • Leichte Demontage
• Geringe Diebstahlsicherheit


3. Fahrradkindersitze

Möchten Sie Ihre Kinder auf Radtouren mitnehmen, ist ein Kindersitz erforderlich. Bei der Suche nach einem passenden Modell sollten Sie die folgenden Punkte beachten:

1. Stellen Sie sicher, dass an Ihrem Rad überhaupt ein Kindersitz montiert werden kann. Manche Fahrradrahmen fallen hierfür zu klein aus.

2. Prüfen Sie, ob das Fahrrad robust genug ist. Mountainbikes, Crossräder oder Rennräder haben dünnwandige Rohre, die nur wenig Gewicht aushalten und für die Montage eines Kindersitzes nicht geeignet sind.

3. Der Kindersitz sollte der Deutschen Industrienorm (DIN) EN 14344 entsprechen.

4. Sie können für die Montage des Kindersitzes zwischen zwei Möglichkeiten wählen, was dessen Position betrifft: vorne zwischen Lenker und Fahrer oder hinten auf dem Gepäckträger. Hierbei ist zu beachten, dass das Maximalgewicht bei einem Vordersitz 15 Kilogramm, bei einem Hintersitz 25 Kilogramm beträgt.

5. Die Gurte müssen der Größe des Kindes angepasst werden können. Beachten Sie außerdem, dass Hosenträgergurte sicherer als Beckengurte sind.

6. Beine und Füße des Kindes sollten durch eine anpassbare Beinsicherung und mehrfach verstellbare Fußrasten geschützt sein.

7. Der Kindersitz sollte eine Kopfstütze aufweisen, sodass Ihr Kind auch beim Schlafen ausreichend gestützt wird.

Eine gemütliche Alternative stellen Fahrradanhänger dar. Diese weisen die folgenden Vor- und Nachteile auf:

Vorteile Nachteile
  • Es können zwei Kinder transportiert werden
  • Befestigung von Babyschalen möglich
  • Bequemer als Kindersitze
  • Idealer Schutz vor Stößen
  • Leichter Transport, da zusammenfaltbar
  • Einkäufe können transportiert werden
  • Nehmen viel Platz weg -> auf engen Straßen und Radwegen problematisch
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Zusätzlicher Stellplatz wird benötigt
  • Regelmäßiges Prüfen der Anhängerkupplung nötig

4. Gepäckzubehör

Möchten Sie längere Fahrradtouren unternehmen oder Ihr Fahrrad für den nächsten Einkauf nutzen, benötigen Sie Gepäckzubehör, das den Transport der Utensilien möglich macht. Die am häufigsten verwendeten haben wir für Sie zusammengefasst:

  • Gepäckträger sind an vielen Rädern bereits angebracht. Bei Mountainbikes oder Crossrädern sind diese im Regelfall nicht vorhanden, sie können jedoch nachträglich montiert werden.
  • Flaschenhalter sind besonders für lange Fahrradtouren geeignet und können problemlos an der Querstange angebracht werden.
  • Fahrradtaschen sind in vielen Ausführungen erhältlich: Für das Einkaufen sind Ausführungen als Schultertasche oder Rucksack geeignet, für die Verwendung im Büroalltag gibt es Varianten, in denen Laptopfächer integriert sind. Fahrradtaschen für Touren sind meist größer und robuster.

Als Material empfiehlt sich vor allem sehr strapazierfähiges, mit PVC beschichtetes Polyestergewebe. Dieses ist robust und wasserdicht, allerdings verhältnismäßig schwer. Daneben existiert sogenannter „Cordura-Stoff“, ein Textilgewebe aus Polyamid (Nylon). Dieser ist zwar leichter, dafür aber nicht wasserdicht, weswegen eine zusätzliche Regenhülle nötig ist.

Tipp: Praktisch für die Befestigung der Fahrradtasche ist das sogenannte „Quick-Lock“. Damit lässt sich die Tasche leicht einhängen und abnehmen.


5. Reparaturzubehör

Sie sollten immer darauf vorbereitet sein, dass es nicht nur bei längeren Fahrradtouren zu Komplikationen wie beispielsweise einer Reifenpanne kommen kann. Für solche Fälle sind Sie optimal gewappnet, wenn Sie folgendes Reparaturzubehör mit sich führen:

Reperaturzubehör
  • Gummi-Flicken
  • Eine Tube Gummilösung
  • Schleifpapier
  • Mehrere Reifenheber
  • Ersatzschlauch
  • Luftpumpe
  • Inbusschlüssel-Set
  • Kombizange
  • Pannenspray (nur bei kleinen Löchern hilfreich)


6. Sonstiges Zubehör

Darüber hinaus gibt es einige Zubehörartikel, die für die erforderliche regelmäßige Wartung Ihres Fahrrads unerlässlich sind:

Art des Zubehörs Einsatzbereich
Kettenreiniger und Kettenöl Wenn die Fahrradkette quietscht oder rostet, sollte sie mit Kettenreiniger entfettet und im Anschluss mit Kettenöl geschmiert werden.
Kettenverschleißlehre oder Kettenmesslehre Mit Kettenverschleiß- und Kettenmesslehren wird die Abnutzung der Fahrradkette geprüft. Fällt der Zubehörartikel zwischen die einzelnen Kettenglieder, ist die Kette austauschbedürftig.
Ersatzspeichen mit variabler Speichenlänge Falls Sie eine defekte Speiche entdecken, wechseln Sie auch die benachbarten Speichen. Durch die starke Beanspruchung sind auch die Nachbarspeichen gefährdet und es droht der nächste Riss.