Skating

Inline-Skates, Skateund Longboards sind modular aufgebaut. So können Sie beschädigte Komponenten problemlos austauschen und das Sportgerät Ihren ganz persönlichen Bedürfnissen anpassen. Neben einer breiten Auswahl an Einzelzubehör gibt es praktische Komplettsets, die beispielsweise Rollen, Achsen und Kugellager für Skateboards beinhalten. Rollen und Kugellager Rollen für Skateboards und Inline-Skates unterscheiden sich in Härte und Größe. Weiche Exemplare passen sich beim Fahren den Unebenheiten des Bodens besser an. Auf der anderen Seite nutzen sich harte Varianten nicht so schnell ab und erreichen höhere Geschwindigkeiten. Der Härtegrad wird in der Einheit „A“ und einer Zahl angegeben je höher die Zahl ist, desto härter sind die Rollen. Kleine Ausführungen führen zu erhöhter Beschleunigung und Wendigkeit. Für große Rollen sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie hohe Endgeschwindigkeiten erreichen oder Halfpipes befahren möchten. Bei Kugellagern ist zu beachten, dass sie aus möglichst robustem Material bestehen sollten. Beispiel hierfür ist Stahl oder Keramik. Deck Je nach Fahrstil ist das Brett (Deck) des Skateboards hohen Belastungen ausgesetzt, etwa dann, wenn Sie Tricks ausführen möchten. Hierfür sollten Sie sich für ein Deck aus Hartholz entscheiden, wie beispielsweise Ahorn oder Buche. Noch besser eignen sich Varianten, in denen Carbon oder Fiberglas verarbeitet worden ist. Sollen vorwiegend Halfpipes oder Ramps befahren werden, so eignen sich Decks ab einer Breite von 7,75 Zoll besser als die schmaleren Street-Versionen. Wichtig ist zudem die Wölbung der Seitenkanten (Concave), die von Deck zu Deck verschieden ausfällt. Ein ausgeprägtes Concave ist für das Ausführen von Tricks von Vorteil. Eine nur leichte Wölbung ist der erhöhten Kontrollierbarkeit des Boards dienlich. Griptape Das Griptape sorgt für die raue Oberfläche des Decks und sieht handelsüblichem Schleifpapier sehr ähnlich. Beim Kauf sollten Sie auf eine grobe Körnung achten, da diese für einen sicheren Stand auf dem Brett wichtig ist. Über die selbstklebende Unterseite können Sie es einfach auf das Brett aufkleben. Mit einem Teppichmesser schneiden Sie die überstehenden Ränder ab und feilen die Kanten. Zum Wechseln des Tapes erwärmen Sie die Oberfläche einfach mit einem Fön und ziehen es ab. Achsen Beim Kauf der Achsen ist die Breite des Decks entscheidend. Ausführungen mit einer Abmessung von fünf Zoll passen auf Bretter mit Maßen von 7,375 Zoll 7,75 Zoll. Breiten von 7,75 Zoll 8,25 Zoll erfordern 5,25-Zoll-Achsen. Alle breiteren Exemplare sind für Decks von mindestens acht Zoll gut geeignet. Auch die Achsenhöhe ist wichtig: Flache Varianten führen zu erhöhter Kontrollierbarkeit des Boards, hohe Exemplare erlauben steilere Winkel bei der Ausführung von Tricks.