Alle Produkte anzeigen

Haushaltsgeräte

SALE: 47 Artikel in Haushaltsgeräte von Sonstige bis zu 32% reduziert! - Jetzt ansehen!

Beliebteste Hersteller

Top Suchbegriffe: fieberthermometerb%c3%bcgeleisenventilatornähmaschineheizl%c3%bcfterventilatorenwäschetrocknerstaubsaugerbeutelstaubsaugerluftbefeuchterdirt devildampfbügeleisenstaubsauger beutellosluftentfeuchterwaage
Schlau mit Hitmeister Hilfreiche Informationen rund um Produkte und Marken

Haushaltsgeräte Ratgeber

1. Haushaltsgeräte als unverzichtbare Helfer

Haushaltsgeräte erleichtern die tägliche Arbeit und sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Durch ständige Weiterentwicklung sind viele Geräte unverzichtbar geworden und was vor einigen Jahren noch als Luxus galt, ist heute in vielen Haushalten Standard. Dabei steht nicht mehr nur die eigentliche Funktion im Mittelpunkt, sondern auch Design und Effizienz sind ausschlaggebend für die Kaufentscheidung.

2. Übersicht über die wichtigsten Haushaltsgeräte

Staubsauger

Im Folgenden zeigen wir Ihnen eine Übersicht über die Geräte, die in keinem Haushalt fehlen dürfen.

Reinigungsgeräte
Heizstrahler Heiz- und Klimageräte

Waschmaschinen Großgeräte

Rasierer Geräte zur Körperpflege

Mikrowellen Küchengeräte


3. Pflege der Haushaltsgeräte

Damit die elektrischen Haushaltshilfen immer zuverlässig arbeiten und nicht unnötig Energie verbrauchen, benötigen sie regelmäßige Pflege. Mit folgenden Tipps können Sie die Lebenszeit ihrer Haushaltsgeräte verlängern:

  • Regelmäßige Entkalkung von Wasserkocher und Kaffeemaschine (mindestens alle drei Monate): Dazu entweder handelsüblichen Entkalker verwenden oder Essig beziehungsweise Zitronensäure verwenden.
  • Backofen direkt nach Gebrauch im warmen Zustand mit Spülmittel reinigen. Ansonsten trocknen Angebranntes und Fettrückstände ein und sind so später schwerer zu entfernen.
  • Mindestens zweimal im Jahr den Kühlschrank sowie das Gefrierfach abtauen.
  • Ein Kühlschrank kann anstatt mit giftigen Chemikalien auch mit Essig ausgewaschen werden.
  • Gummidichtungen an Kühlschrank und anderen Geräten müssen regelmäßig gesäubert werden, da sonst das Gummi festkleben oder porös werden kann -> hoher Energieverlust.
  • Geschirrspüler alle zwei Monate ohne Geschirr bei höchster Temperatur laufen lassen -> Entfernung von Essen- und Reinigungsmittelrückstände.
  • Waschmaschine einmal im Monat ohne Kleidung im 60 Grad Modus waschen -> Entfernung von Keimen und Waschmittelrückständen.
  • Krümelfach des Toasters sollte nach jedem Gebrauch entleert werden.



4. Energieeffizienz von Haushaltsgeräten

Alle großen Haushaltsgeräte sind zusammen für ein Drittel der gesamten Stromkosten verantwortlich. Vor allem ältere Geräte sind mit veralteter Technik ausgestattet und haben so einen besonders hohen Energieverbrauch.

Deswegen existiert seit 1994 das Energieeffizienzlabel, das den Energieverbrauch elektronischer Geräte kennzeichnet und mit dem fast alle Großgeräte ausgestattet sind. Dabei zeigte eine Skala von A+++ (grün= niedriger Energieverbrauch) über C (gelb=mittlerer Energieverbrauch) bis G (rot= hoher Energieverbrauch) die Energieeffizienz des jeweiligen Gerätes an. Steigende Energiekosten machen es immer wichtiger, effiziente Geräte zu kaufen, denn diese bieten großes Energiesparpotential. So lässt sich mit einem Gerät der Klasse A+++ gegenüber einem alten Modell bis zu 35% Energie und bis zu 50% Wasser sparen. Der Kauf teurer, aber dafür energieeffizienterer Geräte, zahlt sich bereits nach wenigen Jahren aus.


5. Energiespartipps

Neben der Anschaffung neuer und energieeffizienter Geräte gibt es zusätzliche Maßnahmen, durch die Sie Ihren Energieverbrauch reduzieren können. Mit diesen Energiespartipps können Sie insgesamt mehrere hundert Euro im Jahr sparen.

1. Lassen Sie Lebensmittel, die Sie im Kühlschrank oder im Gefrierfach aufbewahren wollen, erst vollständig abkühlen.

2. Auf dem Herd sollten Sie ausschließlich mit geschlossenem Deckel kochen. Dadurch können Sie bis zu 75% Energie beim Kochen sparen. Wer den Herd früher ausschaltet und das Essen mit Hilfe der Restwärme zu Ende kocht, spart noch einmal einige Euro im Jahr.

3. Tiefkühlgerichte sollten schon morgens aus dem Gefrierschrank geholt werden, sodass der Backofen oder die Mikrowelle weniger Strom zum Erhitzen benötigt.

4. Erhitzen Sie Wasser nicht auf dem Herd, sondern im Wasserkocher.

5. Schalten Sie Spülmaschine, Trockner und Waschmaschine erst dann ein, wenn sie voll sind.

6. Ladekabel von Handys oder Laptops sollten nicht in der Steckdose stecken gelassen werden.

7. Auch Haushaltsgeräte im Stand-By-Modus (Leerlauf) verbrauchen Strom, obwohl sie nicht in Betrieb sind. Stecken Sie solche Geräte deswegen immer aus oder schaffen Sie sich Steckdosen mit integriertem Schalter an.

8. Im Sommer können Sie Ihre Wäsche im Freien aufhängen, anstatt sie im Trockner zu trocknen.

9. Kühlgeräte verbrauchen bis zu 30 Prozent weniger Strom, wenn sie nicht direkt neben einer Wärmequelle wie dem Herd oder einer Heizung stehen.

10. Moderne Backöfen müssen nicht vorgeheizt werden.