Alle Produkte anzeigen

Rasierer

Schlau mit Hitmeister Hilfreiche Informationen rund um Produkte und Marken

Rasierer Ratgeber

1. Rasierer für Ihn

1.1. Nassrasur

Die Nassrasur gelingt nur mit entsprechender Vorbereitung optimal. So werden für diese Art von Rasur neben dem Rasierer Wasser, Rasierschaum und gegebenenfalls ein After-Shave benötigt. Sie gilt als besonders gründlich und verursacht in der Regel nur eine geringe Reizung der Haut. Jedoch sollten Sie immer darauf achten, dass die Klingen Ihres Rasierers sehr scharf sind und der Griff rutschfest ist.


Ein Rasiermesser ist ein sehr scharfes, aus gehärtetem Stahl bestehendes Messer für die Gesichtsrasur. Um die Klinge zu schonen, hat es meistens die Form eines Klappmessers. Die Rasur mit einem Rasiermesser ist gründlicher und sanfter als mit einem Klingenrasierer, erfordert jedoch etwas Übung. Da das Messer regelmäßig geschärft werden muss, ist der Austausch der Klinge nicht notwendig.

Klingenrasierer lassen sich in zwei verschiedene Arten unterscheiden: Bei Systemrasierern muss die Klinge im regelmäßigen Abstand ausgetauscht werden. Einwegrasierer können Sie lediglich einmal benutzen und müssen nach der Rasur entsorgt werden. Alle Klingenrasierer haben zwischen zwei und fünf Klingen. Dabei sollten Sie die Wahl der Klingenanzahl von der Stärke Ihres Bartwuchses abhängig machen: Männer mit starkem Bartwuchs sollten bei der Wahl eher zu weniger Klingen tendieren. Wer hingegen zu spärlicher Gesichtsbehaarung neigt, sollte besser zu Mehrklingen-Rasierern greifen.

1.2. Trockenrasur

Die Trockenrasur, die auch mechanische Rasur genannt wird, überzeugt vor allem durch den geringen Zeitaufwand. Vorbereitungen oder zusätzliche Produkte sind nicht nötig, allerdings ist eine Trockenrasur weniger gründlich, sodass sich die Haut nach der Rasur weniger glatt anfühlt. Obwohl die Haut durch das Fehlen von Schaum oder ähnlichen Produkten mit den meisten Geräten weniger gepflegt wird und so Hautreizungen hervorgerufen werden können, sollten vor allem Männer mit Hautunreinheiten oder Akne Trockenrasierer bevorzugen.

Die Rasur mit einem Bartschneider beziehungsweise mit einem Elektrorasierer ist praktisch, schnell und bequem. Sie bestehen neben dem Scherkopf zumeist aus einem Nickel-Metallhydrid- oder Lithium-Ionen-Akku und der passenden Ladestation oder einem Netzteil. Bartschneider unterscheiden sich hinsichtlich der Schneidetechnik:

  • Folienrasierer: Bei einem Folienrasierer ist der obere Scherteil eine Metallfolie mit vielen Öffnungen, die über einen Block mit mehreren halbrunden Klingen gespannt ist. Dieser bewegt sich rasch hin und her und schneidet die Barthaare an den Rändern der Öffnungen der Folie ab. Außerdem existieren flexible Scherköpfe und Mehrfachfolien (z. B. 3-fach Schersysteme), die eine noch gründlichere Rasur ermöglichen.
  • Rotationsrasierer: Bei Rotationsrasierern rotiert unter einem runden Scherkopf, der am Rand mit feinen Schlitzen versehen ist, ein Rad mit Messerchen. Haare, die durch die Schlitze in den Scherkopf ragen, werden von den Messern gegen die Kante gedrückt und abgeschoren.

Zusatzfunktionen: Fast alle elektrischen Rasierer beziehungsweise Bartschneider haben bestimmte Zusatzfunktionen oder verbinden mehrere Schneide-Funktionen miteinander.

  • Austauschbare Aufsätze ermöglichen es, verschiedene Schneidefunktionen auszuführen. So können beispielsweise sowohl Bart- als auch Körperhaare mit einem Gerät getrimmt oder rasiert werden.
  • Wasserfeste Geräte können einfach unter Wasser ausgespült werden, einige erlauben sogar die direkte Rasur unter der Dusche.
  • Geräte mit Reinigungsfunktion müssen nach der Rasur nicht von Hand gesäubert werden, stattdessen übernimmt eine Reinigungsstation diese Aufgabe.
  • Manche Geräte tragen während der Rasur hautschonende oder feuchtigkeitsspendende Lotion auf.

Body-Groomer trimmen oder rasieren empfindlichere Körperregionen wie die Achselhöhlen oder den Intimbereich. Für das Rasieren des Gesichts sind sie weniger geeignet. Body-Groomer besitzen meistens verschiedene Längeneinstellungen, sodass die Länge der Körperhaare individuell bestimmt werden kann.

Nasenhaartrimmer sorgen für eine sanfte und sichere Entfernung lästiger und unschöner Nasenhaare. Um alle Stellen besonders gut zu erreichen, sollte auf eine ovale Form des Scherkopfes geachtet werden.

Haarschneidemaschinen ermöglichen ein professionelles Haare- und teilweise auch Bartschneiden von Zuhause aus. Damit Haar- und Bartschnitt variiert werden können, sind verschiedene Aufsätze erforderlich, die entweder bereits im Lieferumfang enthalten sind, oder separat gekauft werden müssen.




1.3. Elektro- oder Klingenrasierer?

Die Wahl ob Nass- oder Trockenrasur fällt nicht immer leicht. Folgende Tabelle gibt Ihnen auf einen Blick eine Übersicht über alle wichtigen Informationen:

Preis Grad der Hautirritationen zusätzliche Rasurprodukte benötigt Besonderheiten Gründlichkeit Vorbereitung
Elektrorasierer ab 50€ Mittel, eingewachsene Haare, weniger Pflege durch fehlenden Rasierschaum Nein Viele, je nach Modell, z.B.
• Austauschbare Aufsätze
• Reinigungsfunktion
Wird bei Elektrorasierern häufig bemängelt Akku aufladen bzw. Netzteil anschließen
Klingenrasierer ab 5€ Bei gründlicher Pflege sehr gering Ja, Rasierschaum, Rasierwasser und Feuchtigkeitspflege Wenig Sehr hoch Rasierschaum auftragen

2. Rasierer für Sie

2.1. Nassrasur

Besonders Frauen bevorzugen die einfache, schnelle und weitgehend schmerzfreie Nassrasur. Nachteilig ist allerdings, dass Haare innerhalb kurzer Zeit nachwachsen und die Haut bei der Nassrasur angegriffen wird. Vor allem stumpfe Klingen können an Beinen oder im Intimbereich schnell zu Verletzungen, Rötungen und anderen Irritationen führen. Deswegen sollten eine solche Rasur nur mit den zugehörigen Pflegeprodukten durchgeführt werden.

  • Klingenrasierer für Frauen verfügen teilweise über einen zusätzlichen Gleitstreifen, der neben dem Rasierschaum oder -gel zusätzlich für eine bessere Gleitfähigkeit der Klinge sorgt und außerdem die Haut bereits während der Rasur pflegt. Diese sogenannten Systemklingenrasierer bestehen meistens aus mindestens zwei bis fünf Klingen. Hochwertigere Modelle besitzen zusätzlich einen schwenkbaren Kopf, der die Rasur an schwerer zugänglichen Stellen erleichtert. Auch bei Einwegrasierer sollten Sie unbedingt auf Qualität setzen, da bei minderwertigen Materialen die Haut zusätzlich verletzt werden kann.

2.2. Trockenrasur

Bei einer Trockenrasur werden zusätzliche Produkte wie Rasierschaum oder -gel nicht benötigt, sodass das Rasieren wesentlich schneller vonstattengehen kann. Jedoch fällt sie weniger gründlich aus als die Nassrasur. Dennoch sollten vor allem Frauen, die zu Hautunreinheiten neigen, eher trocken rasieren. Vor allem bei der Intimrasur empfiehlt sich ein entsprechendes Gerät: Wenn die Haut nach der Rasur gründlich gepflegt wird, entstehen bei dieser Methode weniger Rasierpickel und Hautirritationen

Ein Epilierer schneidet die Haare nicht an der Oberfläche ab, sondern entfernt sie mithilfe von rotierenden Walzen und kleinen Pinzetten direkt an der Wurzel. Deswegen werden beim Vorgang des Epilierens nahezu alle Haare entfernt, sodass die entsprechenden Hautregionen für mehrere Wochen frei von Haaren bleiben. Ein Epilierer besitzt außerdem keine Klingen, die ausgetauscht werden müssten. Allerdings empfinden viele Frauen das Vorgehen als unangenehm und äußerst schmerzhaft. Außerdem können nicht sauber entfernte Haare schnell einwachsen und so Hautirritationen verursachen.

Zusatzfunktionen: Viele Epilierer verfügen über zusätzliche Funktionen, die den Rasiervorgang vereinfachen und Schmerzen lindern.

  • Mehrere Geschwindigkeitsstufen
  • All-in-One-Geräte mit mehreren Aufsätzen können Haare sowohl epilieren, rasieren als auch trimmen.
  • Extra Kühlung für die Haut sorgt für Schmerzlinderung
  • Wasserfeste Geräte können direkt in der Dusche verwendet werden, was sich schmerzlindernd auf das Epilieren auswirkt
  • Eine Lichtfunktion sorgt für optimale Sichtverhältnisse während des Epilierens

Der Ladyshaver ist ein elektrischer Rasierer mit vibrierenden oder sich drehenden Klingen. Das Besondere bei diesem Gerät ist die Rasur ohne Hautkontakt, da die Scherfolien des Apparats die Haare direkt erfassen, aufrichten und schneiden. Ladyshaver werden entweder mit einem Netzteil betrieben oder über eine Ladestation aufgeladen. Viele Modelle besitzen zusätzlich einen Langhaartrimmer, mit dem die Haare auf die gewünschte Länge gekürzt werden können.

2.3. Rasieren oder Epilieren?

Folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick, welche Vor- und Nachteile rasieren beziehungsweise epilieren mit sich bringt.

Preis Grad der Hautirritationen Nassrasur Gründlichkeit Nachhaltigkeit der Haarentfernung Vorbereitung
Klingenrasierer ab 5€ Hoch, schmerzhafte Schnitte und Irritationen vor allem im Intimbereich Ja, problemlos möglich Sehr hoch, entfernen alle Haare gründlich gering, 2-3 Tage Rasierschaum oder -gel wird benötigt
Epilierer ab 30€ Gering Je nach Modell Hoch, zu kurze und dünne Haare werden allerdings nicht entfernt Hoch, ca. vier Wochen Keine

3. Tipps für die perfekte Rasur

Viele Männer und Frauen rasieren sich mehrmals wöchentlich, sodass die Haut ständigen Belastungen ausgesetzt ist. Den Rasierer sollten Sie Ihrem Hauttyp entsprechend wählen. Es empfiehlt sich auch ein regelmäßiger Wechsel zwischen manueller und mechanischer Rasur.

1. Vorbereitung:

Bei einer Nassrasur sollten Sie zuerst mit warmem Wasser die Poren erweitern, sodass das Haar elastischer und für die Klinge besser zu erreichen ist. Eine gründliche Hautreinigung vor der Rasur verhindert das Eindringen von Schmutz und Keimen in die Haut und beugt so Irritationen vor. Vor einer Trockenrasur sollten Sie hingegen kein Wasser benutzen, da sonst die Haare weich werden und nicht optimal geschnitten werden können.

2. Während der Rasur:

Fahren Sie während der Rasur nicht zu oft über dieselbe Stelle, da sonst die Haut zu stark beansprucht wird. Außerdem sollten Sie nie gegen die die Wuchsrichtung rasieren. Üben Sie nur leichten Druck aus und rasieren Sie langsam. Säubern Sie die Klinge zwischendurch mit heißem Wasser, beziehungsweise entfernen Sie mit einem Pinsel die Haare aus dem Apparat. Bei der Nassrasur sollten Sie außerdem immer Rasierzubehör, wie Schaum oder Gel benutzen, sodass die Gleitfähigkeit der Klinge erhöht wird. So verhindern Sie Hautirritationen und Schnittverletzungen. Ganz wichtig: Benutzen Sie immer scharfe Klingen!

3. Nach der Rasur:

Rasierte Stellen sollten immer mit kaltem Wasser abgespült werden, sodass sich die Poren schließen können. Außerdem empfiehlt sich nach jeder Rasur die Anwendung von Pflegeprodukten, um so Hautirritationen vorzubeugen.
Tipp: Wenn nach der Rasur vermehrt Unreinheiten wie beispielsweise Rasurbrand auftreten, kann es sein, dass Ihre Klinge durch Bakterien verunreinigt ist. Wechseln Sie diese einfach oder behandeln Sie Ihren Rasierer mit einer Antibiotikum-Salbe.


4. Andere Arten der Haarentfernung

  • Waxing: Bei dieser Methode werden die Haare mitsamt der Wurzel entfernt, wobei diese nach etwa ungefähr drei Wochen nachwachsen werden. Sowohl Kalt- als auch Warmwachsstreifen können in Drogerien erworben und zuhause angewendet werden.
  • Enthaarungscremes werden auf die Haare aufgetragen und müssen anschließend kurz einwirken. Der haarzersetzende Inhaltsstoff Thioglykolat löst die Haare auf, sodass sie anschließend mitsamt der Creme mit einem Spachtel entfernt werden können.
  • Das Intense Pulsed Light (IPL) ist eine Methode, bei der stark gebündeltes Licht blitzartig auf die Haut geschossen wird und so die Haarwurzeln für verödet. Was früher nur in professionellen Studios angeboten wurde, können Sie jetzt auch mit speziellen Geräten zuhause durchführen.

5. Zubehör

After Shave

Viele Pflegeprodukte und Rasierzubehör beruhigen die Haut nach und während des Rasierens, spenden Feuchtigkeit und unterstützen die Regeneration. So werden nicht nur Hautirritationen verhindert, sondern auch das Risiko einer Schnittwunde wird verringert.

Folgende Produkte erleichtern Ihnen die Rasur: