Kaffees

Schlau mit Hitmeister Hilfreiche Informationen rund um Produkte und Marken

Das beliebteste Getränk der Deutschen: Der Kaffee

Bei der großen Kaffeevielfalt, wie sie heute existiert, fällt es mittlerweile gar nicht mehr so leicht, sich zwischen den verschiedenen Sorten und Zubereitungsarten zu entscheiden. Was ist der richtige Röstungsgrad für den optimalen Kaffee? Und welche Vor- und Nachteile hat die Zubereitung mit Pulver, Pads oder Kapseln? Auch die ökologische Kaffeeherstellung ist in den letzten Jahren für viele Käufer immer wichtiger geworden – doch wie erkennen Sie überhaupt, unter welchen Bedingungen Ihr Kaffee hergestellt wurde? In unserem Ratgeber verraten wir Ihnen, wie Sie den für Ihren Geschmack perfekten Kaffee finden, und auf welche Siegel Sie achten sollten, wenn Sie auf die ökologische Herstellung Ihres Kaffees besonderen Wert legen.

1. Die verschiedenen Kaffeesorten

1.1 Arabica und Robusta

Arabica-Kaffee macht über die Hälfte des gesamten Welthandels aus und zählt somit zu den meistverkauften und -verarbeiteten Kaffeesorten der Welt. Darüber hinaus zeichnet sich die Sorte durch folgende Aspekte aus:

Geschmack- Edel und besonders fein
- Sehr wenig Bitterstoffe
- Ausgewogene Säure
Koffeingehalt- Sehr gering (etwa zwei Prozent)
Chlorogengehalt- Niedrig

Robusta-Kaffee ist die zweite auf dem Weltmarkt stark vertretene Kaffeesorte und besitzt die folgenden charakteristischen Merkmale:

Geschmack - erdig, herb
- Viele Bitterstoffe
Koffeingehalt- Relativ hoch (etwa vier Prozent)
Chlorogengehalt- Hoch

In handelsüblichen Kaffeepackungen, sofern nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird, sind Arabica und Robusta sehr oft in einem Mischverhältnis abgepackt. Das Verhältnis zueinander kann variieren, jedoch ist meistens ein kleinerer Teil an Robusta-Kaffee zugefügt. Erst die explizite Auszeichnung „100% Arabica-Kaffee“ gibt dem Käufer die Sicherheit, dass der gekaufte Kaffee tatsächlich aus reinem Kaffee der Arabica-Bohne besteht. Der Zusatz „Hochlandkaffee“ lässt auf ein Anbaugebiet in einer äußerst guten Höhenlage schließen und ist eine besondere Qualitätsauszeichnung. Bei Arabica-Kaffee geht man bei etwa 600-1200 Metern über dem Meeresspiegel von einer optimalen Lage der Kaffeeplantage aus. Robusta-Plantagen liegen etwa auf halber Höhe.

1.2 Koffeinfreier Kaffee

Kaffeetasse mit gerösteten Kaffeebohnen

Koffein kann Aufmerksamkeit und Konzentration steigern – ein Grund, warum viele Kaffeeliebhaber auf ihren morgendlichen Kaffee nicht verzichten wollen. Allerdings kommt es auch vor, dass das Koffein im Kaffee zu Einschlafproblemen und sogar Bluthochdruck führt. Koffeinempfindliche Menschen sollten dann auf einen entkoffeinierten Kaffee zurückgreifen. Die folgende Auflistung soll Ihnen einen Überblick über diese Kaffeesorte geben:

  • Entkoffeinierungsverfahren: Verwendung von Lösungsmitteln, die auch in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten vorkommen oder Verfahren, die mit Wasserdampf und Druck oder mithilfe spezieller Öle das Koffein extrahieren.
  • Problem: Abhängig vom jeweiligen Verfahren können beim Extrahierungsprozess auch die für den richtigen Kaffeegeschmack entscheidenden Aromen gelöst werden.
  • Es ist unmöglich, das gesamte Koffein zu entziehen. Als einheitlicher Richtwert für den zulässigen Koffeingehalt bei entkoffeinierten Kaffees gilt 0,1 Prozent.
  • Besonders geeignet für Schwangere und Menschen, die sich bewusst ernähren möchten.
  • Auch entkoffeinierter Kaffee sollte nur in Maßen getrunken werden (zehn Tassen enthalten etwa so viel Koffein wie eine normale Tasse Kaffee).
  • Als Alternative zu entkoffeiniertem Kaffee gibt es auch Kaffeemischungen, die in einem 50:50-Verhältnis stehen, diese sind meistens durch Zusätze wie beispielsweise „Balance“ gekennzeichnet.

1.3 Espresso

Espressotasse mit duftendem Espresso

Das ursprünglich aus Mailand stammende Heißgetränk ist eine besonders konzentrierte Variante des Kaffees. Espresso zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Dunkle Röstung der Kaffeebohnen
  • Hellbraune Schaumschicht (Crema)
  • Der Mahlgrad ist beim Espresso sehr wichtig: Das Pulver sollte weder zu fein noch zu grob gemahlen sein.
  • Für die Zubereitung eines Espressos werden etwa sieben Gramm Kaffeemehl (etwa 50 Gramm Kaffeebohnen) verwendet.
  • Espresso bildet die Basis für einige beliebte Kaffeegetränke wie Latte Macchiato, Caffè latte oder Cappuccino.

1.4 Bio-Kaffee

Das Thema Nachhaltigkeit wird in Deutschland auch im Bereich Lebensmittel immer wichtiger – im Zuge dessen ist auch Bio-Kaffee in den letzten Jahren zunehmend beliebter geworden. Dieser unterscheidet sich vom herkömmlichen Kaffee hinsichtlich der folgenden Punkte:

  • Unterschiedliche Art des Anbaus: Beim ökologischen Anbau wird auf künstlich hergestellte Spritz- und Düngemittel verzichtet, so dass nicht nur der Boden des Anbaugebiets geschützt wird, sondern auch die Natur.
  • Gehobene Qualität: Zur Herstellung werden meistens zu 100% Arabica-Bohnen verwendet.
  • Das grüne Bio-Siegel zeigt dem Verbraucher an, dass es sich um ein hochwertiges Bio-Produkt handelt.
  • Bio-Kaffee ist meist unter den Bedingungen des Fair Trades (also des fairen Handels mit den Kaffeebauern) hergestellt worden.

1.5 Aromatisierter Kaffee mit besonderen Geschmacksrichtungen

Was vor einigen Jahren in angesagten Kaffeeshops für einen regelrechten Hype sorgte, hat längst Einzug in deutsche Haushalte erhalten: Kaffee mit verschiedenen Aromen.

  • Besonders beliebte Geschmacksrichtungen sind Karamell und Schokolade.
  • Kaffeepads, -kapseln und Instantvarianten sind für ihre Produktvielfalt durch spezielle Aromen bekannt.

2. Die Zubereitung

2.1 Kaffeepulver

Das Kaffeekochen mit Kaffeepulver oder -mehl ist die verbreitetste und gleichzeitig eine der günstigsten Varianten (ca. acht Cent pro Tasse). Für den Brühvorgang müssen Sie einfach nur die folgenden Schritte beachten:

  1. Messen Sie die von Ihnen gewünschte Menge an Kaffeepulver ab. Als Faustregel für die Kaffeezubereitung mit Kaffeemehl kann man sagen, dass für eine normale Tasse Kaffee (ca. 125 Milliliter) etwa sechs bis neun Gramm Kaffee benötigt werden.
  2. Geben Sie das Kaffeepulver in einen Filter und übergießen Sie es mit heißem Wasser (etwa 100 Grad). Dieser Vorgang kann entweder manuell, mit einem Kaffeefilteraufsatz, oder durch eine Kaffeemaschine automatisch vorgenommen werden. Vorteil: Mehrere Tassen können gleichzeitig gekocht werden. Nachteil: Es existiert keine große Sortenvielfalt bei Kaffeepulvern.

Tipp: Am besten schmeckt der Kaffee, wenn die Kaffeebohnen ganz frisch gemahlen wurden, da sich das Aroma sehr schnell verflüchtigen kann.

2.2 Kaffeebohnen

Ähnlich günstig wie das Kaffeepulver sind auch Kaffeebohnen. Wenn Sie „die volle Bohne genießen möchten“, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:
  1. Ganze Bohnen können entweder in einem Kaffeevollautomaten gemahlen und direkt danach gekocht werden oder mithilfe einer Mahlmaschine separat gemahlen und im Anschluss daran in einer beliebigen Kaffeemaschine zubereitet werden.
  2. Mahlen Sie die Bohnen am besten erst kurz vor dem Gebrauch, da so nahezu alle Aromen erhalten bleiben.
  3. Der richtige Mahlgrad ist dabei von großer Bedeutung: Zwar ist es so, dass je feiner der Kaffee gemahlen wurde, er umso aromatischer wird, jedoch bedeutet das auch, dass viele Bitterstoffe gelöst werden können und der Kaffee nicht mehr genießbar ist. Mahlen Sie die Kaffeebohnen hingegen zu grob, kann sich das Aroma kaum entfalten und der Kaffee schmeckt wässrig und säuerlich. Der richtige Mahlgrad ist davon abhängig, für welche Maschine das Kaffeemehl gemahlen werden soll:
Art der Maschine Mahlgrad
EspressomaschinenSehr fein
French PressGrob
FilterkaffeemaschinenMittelgrob

2.3 Kaffeepads

Zwar sind Pads mit ca. 18 Cent pro Tasse um einiges teurer als die Zubereitung mit Kaffeepulver oder Kaffeebohnen, jedoch sind Kaffeepads in den letzten Jahren zunehmend beliebter geworden. Die Gründe dafür sind leicht nachvollziehbar:

  • Einfache Zubereitung und Dosierung
  • Vielzahl an Variationen: Kaffee, Kakao, Cappuccino
  • Besonders vorteilhaft für Kaffeetrinker, die nur wenige Tassen Kaffee am Tag trinken: Bei den meisten Maschinen können nämlich nur maximal zwei Tassen gleichzeitig zubereitet werden.
  • Im Normalfall kann jedes Pad in jeder Maschine zubereitet werden. Nur einige wenige Pads benötigen einen speziellen Einsatz, was aber auf den Verpackungen differenziert gekennzeichnet ist (z.B. Espresso-Pads).

2.4 Kaffeekapseln

Kaffeekapseln sind mit durchschnittlich 40 Cent die kostspieligste Variante der Kaffeezubereitung. Dennoch überzeugen diese vor allem aufgrund folgender Aspekte:

  • Hohe Sortenvielfalt
  • Frische
  • Leichte Dosierbarkeit
  • Möglichkeit dazu, auch nur eine Tasse passgenau zuzubereiten. Dies ist vor allem praktisch, wenn der Kaffeegeschmack in einem Haushalt sehr unterschiedlich ist: Jeder kann ganz individuell und unkompliziert den für ihn perfekten Kaffee genießen.
  • Kaffeekapseln sind aromaversiegelt: Gute Haltbarkeit und einwandfreies Aroma werden dadurch garantiert. Das bekannteste Beispiel sind hier übrigens die Nespresso Kapseln.

2.5 Instant Kaffee

Instant Kaffee oder, wie er auch genannt wird, löslicher Kaffee ist die wohl einfachste und schnellste Zubereitungsart des Kaffees:

  • Je nach Produkt und Geschmack werden beim Instant Kaffee ein bis zwei Löffel in eine Tasse gegeben und mit heißem Wasser übergossen. Kurz umrühren und fertig ist der Kaffee!
  • Besonders gut geeignet für Unterwegs oder im Büro (praktisch sind vor allem einzeln verpackte Portionsgrößen, die oft auch schon mit Zucker und Milch bereichert sind).

3. Röstung und Zertifizierung

3.1 Röstung

Die Röstung ist ein Prozess, bei dem durch eine große Hitzezufuhr die Aromastoffe der Kaffeebohne freigesetzt werden. Die Röstdauer und -temperatur beeinflussen den Kaffeegeschmack im Wesentlichen in der Säure, dem Röstaroma und der Freisetzung von Bitterstoffen. Ist die Röstung zu hell, schmeckt der Kaffee eher säuerlich. Eine sehr dunkle Röstung, wie sie beispielsweise für Espressobohnen verwendet wird, kann hingegen sehr viele Bitterstoffe enthalten.

Die verschiedenen Röstungsgrade können folgendermaßen gestaffelt werden:

RöstungsgradFarbeGeschmack
Helle RöstungHellbraunSäurebetont, nur wenige Röststoffe
Mittlere RöstungMittelbraunSäurebetont, leichtes Röstaroma
Dunkle RöstungMittelbraun-dunkelbraunWenig Säure, starkes Röstaroma, Zunahme der Bitterstoffe
Doppelte RöstungDunkelbraunSehr starker Röstgeschmack

Auf Kaffeeverpackungen sind häufig keine direkten Angaben über das Röstverfahren gegeben. Stattdessen dienen Bezeichnungen wie „mild“, „kräfig“ oder „stark“ der Orientierung.

Dunkle Röstung Kaffeebohnen

3.2 Zertifizierungen

  • Bio Siegel
    Das Bio-Siegel: Produkte, die mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet sind, wurden nach den strengen Kriterien der EG-Öko-Verordnung hergestellt und kontrolliert. Das heißt: Es wurden keine künstlichen Spritz- und Düngemittel verwendet. Beim biologischen Anbau des Kaffees werden oft nur sehr hochwertige Kaffeebohnen gewählt, meistens zu 100% Arabica.

  • Fairtrade: Fairtrade – das steht vor allem für einen fairen Handel und gerechte Löhne für die Kaffeebauern. Fairtrade SiegelDie Zertifizierungszentrale setzt sich dafür ein, dass die Bauern einen Mindestpreis pro Pfund erhalten, der über dem Weltmarktpreis liegt. Zudem sollen langfristige Lieferbeziehungen, die möglichst ohne Zwischenhändler funktionieren, zur finanziellen Stärkung der Kaffeebauern beitragen. Zwar sagt das Fairtrade-Siegel nicht direkt etwas über die Qualität des Kaffees aus, jedoch sind Fairtrade-Produkte sehr häufig auch mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet.

  • Utz Certified Logo
    UTZ Certified: Die UTZ CERTIFIED Foundation setzt sich vor allem für verbesserte soziale Lebensbedingungen der Kaffeebauern ein. So werden ihnen beispielsweise Schulungen ermöglicht, auf denen ihnen vermittelt wird, wie sie am Weltmarkt überhaupt eine Chance zum Bestehen haben. Auch setzt sich die Organisation beispielsweise für den Zugang zu Ausbildungen und die gesundheitliche Sicherung der Kaffeebauern ein.


4. Markenkaffees

Einige einschlägige Hersteller stehen für erstklassige Kaffees, die jeden Geschmack abdecken. Die folgende Auflistung soll Ihnen einen Überblick über die bekanntesten geben und deren Sortenvielfalt aufzeigen:

MarkeAngebot
Melitta

  • Kaffeepulver (klassisch, klassisch-mild, entkoffeiniert, kräftig-aromatisch, mild-aromatisch,...)
  • Ganze Bohne (BellaCrema)
  • Kaffeepads (klassisch, mild, harmonisch, vollmundig & intensiv)
  • Melitta Kaffee anzeigen
Senseo (Douwe Egberts)

Dallmayr

  • Kaffeepulver, Ganze Bohne und Kaffeepads: Dallmayr prodomo, Dallmayr Classic, Dallmayr Crema d’Oro, Dallmayr Ethiopia, French Press Selection
Krüger GmbH & Co. KG

  • Instant Kaffeesorten: Latte Macchiatto, Cappuccino, Eiskaffee, Milchkaffee,...
Tchibo

  • Kaffeepulver (Brazil Mild, Guatemala Grande, African Blue, Colombia Fino, Latin Bio, Feine Milde,...)
  • Ganze Bohne
  • Kaffeepads (Caffe Crema, Feine Milde)
  • Tchibo Kaffee anzeigen
Nescafé (Nestlé)

  • Instant Kaffeesorten: Gold, Gold Mild, Gold Entkoffeiniert, Classic, Classic Mild, Sensazione Crema, Green Blend, Espresso,...
  • Nescafé Produkte anzeigen
Eduscho

  • Kaffeepulver: Gala Nr. 1
  • Ganze Bohne: Espresso Classico, Crema Elegante, Gala Nr. 1, Wiener Gold, Fairer Genuss
  • Kaffeepads: Crema Elegante, Gala Nr. 1

5. Tipps und Tricks zum Kaffee

Für den optimalen Kaffeegenuss lohnt es sich, die folgenden Tipps zu berücksichtigen:

  • Lagern Sie Ihren Kaffee an einem trockenen und kühlen Ort.
  • Das Wasser für den Kaffee sollte kühl und frisch sein.
  • Für besseres Aroma Ihres Kaffees wählen Sie Kaffeekannen aus Glas statt Metall.
  • Trinken Sie den Kaffee relativ zügig. Lassen Sie ihn nach dem Brühvorgang zu lange stehen, beginnt er bitter zu schmecken.
  • Für das gewisse Etwas geben Sie Ihrem Kaffee etwas Kaffeesirup hinzu. Besonders beliebte Sorten sind dabei: Haselnuss, Karamell, Vanille und Schokolade.
    Damit sich der Sirup optimal entfalten kann, empfiehlt es sich, ihn nicht in den puren Kaffee zu geben, sondern dem Heißgetränk vorab Milch und Sahne zu gleichen Teilen hinzuzufügen. Passen Sie dabei jedoch bei der Dosierung auf. Kaffeesirup ist sehr geschmacksintensiv und führen unter Umständen dazu, dass Ihr Kaffee zu süß wird.