Sale (4)

Pavillons & Partyzelte (282 Artikel)

Aus wasserabweisendem Polyester, lackiertes und pflegeleichtes Stahlgestell, mit deutscher Aufbauanleitung (Maße: 300 x 300 x 250cm)
49,99 €
Aus wasserabweisendem Polyester, lackiertes und pflegeleichtes Stahlgestell, mit deutscher Aufbauanleitung (Maße: 300 x 300 x 250cm)
49,99 €
Schlau mit Hitmeister Hilfreiche Informationen rund um Produkte und Marken

Pavillons und Partyzelte

Im Sommer rückt der eigene Garten oder die Terrasse in den Mittelpunkt des Geschehens. Ob Grillfeste, Gartenpartys oder gemütliches Beisammensitzen – ein Pavillon sorgt für entspannte Stunden im Freien. So bietet er Deckung vor der prallen Sonne, schützt aber ebenfalls vor kühlem Wind oder unerwarteten Regengüssen. Was Sie bei der Anschaffung eines Pavillons oder Partyzeltes berücksichtigen müssen, zeigen wir Ihnen in diesem Ratgeber.

1. Festinstallierte Pavillons

Festinstallierter Pavillon

Festinstallierte Pavillons sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich und sind ein echter Blickfang. So finden Sie bei Hitmeister beispielsweise chinesische Pavillons aber auch Sitz-, Grill- und Viereckpavillons. Im Gegensatz zur mobilen Variante lassen sich solche Gartenpavillons nicht oder nur schwer umstellen und sind fest mit dem Boden verankert.

Außerdem unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen Varianten:

  • Offene Variante: Sind rundherum offen und werden nur von Säulen oder Stützen stabilisiert
    -> Dient im Sommer als Schattenspender
  • Geschlossene Variante: An einer oder mehreren Seiten mit Wänden ausgestattet, die entweder halb offen oder mit einem Fenster versehen sind -> Schützt auch vor Regen und Wind

Materialauswahl

Die meisten festinstallierten Pavillons bestehen entweder aus Holz oder aus Metall. Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien finden Sie in folgender Tabelle:

HolzMetall
Fügt sich harmonisch in die Optik des Gartens einZumeist aus wetterfestem und stabilen Eisen
Große Auswahl an unterschiedlichen HolzsortenKann je nach Belieben mit zusätzlichen Seitenteilen aus Stoff bespannt werden
Bei richtiger Pflege sehr langlebigRobust
In vielen verschiedenen Stilen erhältlichKann berankt werden und ist so ein besonders schöner Hingucker
Benötigt regelmäßige Pflege: Abschleifen und Aufragen von Holzschutzfarbe mindestens alle zwei JahreBei mangelnder Qualität Rostgefahr
Witterungs- und brandanfälligFügt sich nicht gut in die Optik des Gartens ein

Achtung: Je nach Größe des festverankerten Pavillons kann ein Fundament notwendig sein, was eine Schachtgenehmigung erfordert. Teilweise muss zusätzlich, je nach Gemeindeverordnung, eine Baugenehmigung eingeholt werden. Planen Sie den Bau eines Pavillons, sollten Sie sich vorher unbedingt bei der zuständigen Behörde erkundigen. Ein nicht genehmigter Bau kann Sie im Nachhinein teuer zu stehen kommen!



2. Mobile Pavillons & Partyzelte

Siena Garden Pavillon

Im Gegensatz zu im Boden verankerten Pavillons können Sie über die Anschaffung eines flexiblen Partyzelts, beispielsweise von Siena Garden, nachdenken. Dieses kann nämlich jederzeit auf- und abgebaut oder verstellt werden. So kann ein solcher Pavillon beispielsweise als Sonnenschutz über dem Swimmingpool oder als Überdachung bei Gartenpartys dienen.

Materialauswahl

Das Gestänge eines mobilen Pavillons besteht zumeist aus Kunststoff oder Metall. Besonders Aluminium und Leichtstahl eignen sich gut als Materialien für einen Gartenpavillon, da sie sehr leicht sind und einen schnellen Aufbau ermöglichen. Kunststoff ist hingegen wesentlich kurzlebiger.

Die meistens Pavillons sind zumindest von oben mit einer Abdeckung aus Stoff oder einer Plane versehen. Auch hier gibt es deutliche Materialunterschiede:

  • Polyester ist vor allem als Material für Kleidung bekannt, findet aber auch Anwendung bei Abdeckungen für Pavillons. Obwohl es leicht ist, ist Polyester als Material dennoch nicht zu empfehlen, da es kaum wasserabweisend ist.

  • Polyethylen (PE) wird auch häufig für Zelte verwendet und eignet sich gut als Material für Abdeckungen. Es ist sowohl UV- und wasserabweisend als auch säurebeständig. Grillfans sollten aufpassen: Polyethylen ist leicht entflammbar, weswegen Sie beim Grillen immer genügend Abstand zu den Seitenwänden einhalten sollten.

  • Polyvinylchlorid (PVC) ist ein besonders hochwertiges Material und erinnert an eine LKW-Plane. Es zeichnet sich besonders durch seine Reißfestigkeit und UV-Beständigkeit aus, zudem ist es wasserdicht und feuerfest.

2.1 Varianten

Faltpavillon

Ein Faltpavillon kann jederzeit aufgestellt werden: Durch seine einfache Konstruktion lässt er sich in wenigen Minuten auf- und abbauen und kann platzsparend gelagert werden. Mit der passenden Tasche, die zumeist im Lieferumfang enthalten ist, können Sie einen Faltpavillon zudem einfach transportieren.

Nachteil: Im Gegensatz zu einem festinstallierten Pavillon ist ein Faltpavillon nicht fest am Boden verankert, sondern lediglich mit einigen Heringen befestigt. Deswegen kann es schnell vorkommen, dass vor allem preiswerte Modelle einem Sturm oder Unwetter nicht standhalten können. Achten Sie deswegen beim Kauf darauf, dass der Pavillon kein zu geringes Eigengewicht aufweist, oder dass zusätzliche Gewichte an den Füßen befestigt werden können.

Ein großer und leichter Faltpavillon wird auch als Partyzelt bezeichnet.

Rollpavillon

Ein Rollpavillon ist eine Art Anbau, der an einer Seite des Hauses (zum Beispiel über der Terrasse) angebracht wird, und ersetzt so ein Vordach. Im Vergleich zu einem solchen Dach benötigen Sie für den Aufbau eines Rollpavillons keinerlei Genehmigungen, er kann jederzeit auf- und abgebaut werden. Die meisten Varianten verfügen zudem über Seiten- und Vorderfronten, die entfernt oder angebracht werden können.

Nachteil: Im Gegensatz zu einem richtigen Anbau ist ein Rollpavillon weniger stabil. Vor Unwettern sollte er abgebaut werden.

2.2 Größen

Mobile Pavillons gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Kleinere Pavillons bis zu einer Größe von 3x3 Metern eignen sich besonders gut für Terrassen oder kleine Rasenflächen, unter denen etwa vier bis sechs Personen Platz finden. Größere Gartenpavillons – auch als Partyzelte bezeichnet – bieten hingegen wesentlich mehr Platz: In einem Zelt mit 3x6 Metern können bei Gartenfesten bis zu 20 Leute unterkommen.

Tipp: Es kann von Vorteil sein, anstelle eines großen Zeltes mehrere kleine zu kaufen und diese zu einem großen Pavillon miteinander zu kombinieren.


2.3 Aufbau

Der Aufbau eines mobilen Pavillons ist in der Regel einfach. Dennoch kann es vor allem beim ersten Aufstellen schnell zu Schwierigkeiten kommen. Wir zeigen Ihnen, wie die Errichtung des Pavillons gelingt und was Sie darüber hinaus berücksichtigen sollten.

Tipp: Beginnen Sie immer mit dem Aufbau des Daches, setzten Sie dann die Fußstangen darunter und befestigen Sie diese mit Heringen im Boden. Erst wenn das Gerüst steht, sollten die Dachplane sowie die Seitenteile montiert werden.

  • Achten Sie beim Kauf auf Vorrichtungen, die den Auf- und Abbau erleichtern, wie beispielsweise Klettverschlüsse oder Kunststoffhaken
  • Arbeiten Sie mit mindestens zwei Personen
  • Studieren Sie die Anleitung genau und halten Sie sich beim Aufbau daran, denn es kann vorkommen, dass Stangen zwar die selbe Länge haben, jedoch für verschiedene Stellen vorgesehen sind
  • Bei glatten Untergründen sollte eine rutschhemmende Unterlage aufgelegt werden, damit Ihnen das Zelt nicht weggleitet
  • Manchmal lassen sich die Beine des Faltpavillons nur sehr schlecht ausziehen. In solchen Fällten sollten Sie den Rahmen anheben und mit der Hand das Bein rausziehen
  • Manche Partyzelte sollten zusätzlich vor dem Wind geschützt werden. Verwenden Sie hierzu Stahl- oder Sandsackgewichte, die Sie auf die Standfüße legen

3. Zubehör

Zusätzlich zum Grundgerüst gibt es einiges an Zubehör für Ihren mobilen Gartenpavillon, sodass er ganz nach Ihren Bedürfnissen erweitert werden kann:

  • Pavillon-Seitenteile: Flexible Seitenteile aus Kunststoff können je nach Wetterlage angebracht und verschlossen werden und halten so leichten Wind und Regen fern. Es sind sowohl Seitenwände mit und ohne Fenster erhältlich
  • Moskitonetze und Fliegengitter schützen zusätzlich vor lästigen Insekten und werden wie die Seitenwände je nach Bedarf angebracht
  • Eine Lichterkette oder ein LED-Lichternetz sorgt für gemütliche Stimmung bei abendlichen Gartenpartys
  • Stahl- oder Sandsackgewichte verleihen Ihrem Partyzelt auch bei Wind stabilen Halt



4. Entscheidungshilfe

Bevor Sie sich für den Kauf eines Pavillons entscheiden, müssen einige Dinge beachtet werden. Wir geben Ihnen drei Tipps, wie Sie den passenden Pavillon finden:

  1. Größe: Überlegen Sie genau, wie viele Menschen Sie in dem Zelt unterbringen wollen. Auch die Größe des Gartens oder der Terrasse spielt eine entscheidende Rolle, da man sich häufig bei der Größe verschätzt. Auch im Garten vorhandene Hindernisse wie Büsche, Bäume und Sträucher sollten bezogen auf die Größe des Pavillons berücksichtigt werden.

  2. Material: Auch das Material Ihres Zeltes hängt vornehmlich vom Verwendungszweck ab. Wer beispielsweise im Pavillon grillen möchte, sollte kein Modell aus Polyethylen (PE) wählen, da das Material leicht entflammbar ist. Wer seinen Pavillon über einen längeren Zeitraum draußen stehen lassen möchte, sollte auf besonders hochwertiges Material achten: Der Kunststoff Polyvinylchlorid (PVC) ist besonders reißfest und UV-beständig, jedoch auch deutlich schwerer als andere Kunststoffe.

  3. Ausstattung: Bei der Wahl eines Pavillons oder Partyzelt haben Sie zumeist die Möglichkeit, zwischen geschlossenen Varianten mit Seitenteilen oder offenen Ausführungen zu wählen. An warmen Sommertagen eignen sich vor allem offene Konstruktionen, da sich so die Hitze nicht im Zelt stauen kann. Geschlossene Pavillons bieten hingegen Schutz vor Regen und Wind.