Alle Produkte anzeigen

Schuhe

SALE: 17 Artikel in Schuhe von Palladium bis zu 53% reduziert! - Jetzt ansehen!

Beliebteste Hersteller

Top Suchbegriffe: adidassneakernike schuhepumpsmustangtimberlandvansnike air max 90nikefleece hausschuhearbeitsschuheconverse chucksstiefelnike air maxhausschuhe

Hausschuhe

  • Dynamic24
  • Tofee
  • Birkenstock
  • funslippers®
  • Giesswein
  • Sonstige
  • Kinderland
  • Chamier Lammfellprodukte
  • PLAYBOY
  • Air on Feet

Pumps

  • Pleaser
  • Jumex
  • Tamaris
  • Cottelli Collection
  • Sonstige
  • PLEASER USA INC.
  • Fly London
  • Ladystar by Daniela Katzenberger
  • ORION
  • s.Oliver

High Heels

  • Jumex
  • Sonstige
  • Pleaser
  • Stylemeile
  • LEG
  • Gift Company
  • Loreinxy
  • Ana Lublin
  • Trixie Heimtierbedarf
  • Buffalo
Schlau mit Hitmeister Hilfreiche Informationen rund um Produkte und Marken

Schuh-Ratgeber

1. Ihre Schuhgröße herausfinden

Da sie unsere Füße im Alltag schützen und unsere Bewegungen unterstützen, müssen unsere Schuhe optimal für uns sein. Schuhwerk, das nicht richtig an den Fuß angepasst ist, kann diesen schädigen und den ganzen Bewegungsapparat zerstören. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die perfekte Fußbekleidung für sich finden. Wollen Sie nun einen neuen Schuh kaufen, können Sie zuerst dessen Größe mit der Ihrer bisher gekauften Schuhe vergleichen. Da sich diese Größe bei ausgewachsenen Menschen üblicherweise nicht ändert, sollte sie auch hier übereinstimmen. Am besten ist es aber, wenn Sie Ihren Fuß komplett ausmessen. Gerade bei Kindern sollte dies alle acht bis zwölf Wochen geschehen, spätestens jedoch vor dem nächsten Schuhkauf. So können Sie sichergehen, dass Sie immer das passende Schuhwerk besorgen.

Um Ihre Schuhgröße auszumessen, stellen Sie beide Füße auf ein Blatt Papier und zeichnen die Umrisse nach. Messen Sie nun die Längen beider Füße von den Zehen bis zur Ferse aus. Der größere Wert gilt nun als Richtwert für Ihren nächsten Schuhkauf. Wichtig ist, dass Sie bei dieser Messung Socken tragen, da Sie ansonsten Gefahr laufen, zu kleine Schuhe zu erwerben, in die Sie mit Strümpfen nicht mehr hineinpassen. Außerdem sollten Sie gerade bei Kindern auf den Daumendruck beim Anprobieren neuer Schuhe verzichten, da die Kleinen durch einen Reflex automatisch ihre Zehen anziehen.

1.1 Der Streichholzschachtel-Test

Achten Sie stets darauf, dass Ihre Zehen genug Raum haben, um sich bewegen zu können. Drücken diese also an die innere Schuhspitze, tragen Sie einen zu kleinen Schuh. Zehen schieben sich beim Abrollen immer ein Stück nach vorne. Durch zu knappe Schuhe wird diese Bewegung verhindert; dadurch werden die Zehen bei jedem Gang gestaucht und somit beschädigt. Der Streichholzschachtel-Test stellt diesen Vorgang gut dar. Legen Sie dafür eine Streichholzschachtel zum Beispiel vor Ihren linken Fuß. Mit dem rechten Fuß machen Sie einen Schritt nach vorn und wieder zurück, den linken Fuß stellen Sie nur auf die Zehen! Sie werden sehen, dass bei diesem Vorgang die Streichholzschachtel ein Stück nach vorn geschoben wurde. Der optimale Schuh muss demnach um dieses Stück länger sein als Ihr Fuß – also etwa eine Daumenbreite. Dadurch stellen Sie sicher, dass der Schuh beim Laufen nicht drückt.

Passende Schuhe

1.2 Zu breit, zu schmal oder passend?

Üblicherweise findet der Schuh seinen Halt im Bereich der Ballenlinie. Dies ist die Linie zwischen Außen- und Innenballen und stets die breiteste Stelle des Fußes. Selbst bei gleichgroßen Füßen kann die Ballenlinie (auch Weite genannt) unterschiedlich ausfallen. Das bedeutet also, dass Ihr Fuß schmal, breit oder normalbreit sein kann. Für die Passform des Schuhs ist diese Größenangabe sehr wichtig, da der Schuh sich zu groß oder zu klein anfühlen kann, wenn Sie nicht den richtigen gefunden haben.

Demnach müssen Sie einen zu weiten Schuh durch einen schmaleren in der gleichen Größe ersetzen. Nicht richtig sitzende Schuhe gefährden zudem nicht nur die Gesundheit Ihrer Füße, sie können dadurch auch ruiniert werden. Zu schmale Schuhe werden auf die Dauer zu sehr geweitet, sodass sie nicht mehr qualitativ hochwertig sind und den Füßen keinen richtigen Halt mehr geben können. Zu weite Schuhe hingegen falten sich vor allem an der Ballenlinie, wodurch die Nähte platzen können und das Leder beschädigt wird.


2. Schuhe für jeden Anlass

2.1 Sportschuhe

Sportschuhe

Gerade beim Sport ist es wichtig, Schuhe zu tragen, in denen Sie sich wohlfühlen. Da in den meisten Sportarten auf einem harten Untergrund trainiert wird, muss die Belastung für den Körper reduziert werden. Der optimale Sportschuh dämpft die dabei entstehenden Stöße ab. Darüber hinaus werden bei der Produktion des Schuhwerks sportartspezifische Eigenschaften berücksichtigt. Deshalb können Sportschuhe grob in vier Kategorien eingeteilt werden: Cross-Training-Schuhe, Sportschuhe, Outdoorschuhe und Hallenschuhe.

Sportschuhe haben üblicherweise eine weichere Sohle als andere Fußbekleidungen. Da viele Menschen diese Sohle als angenehmer empfinden, werden die meisten Sportschuhe auch als Freizeitschuhe getragen. Dazu gehören vor allem die berühmten Chucks, Sneakers und Outdoorschuhe. Gerade Sneakers kommen des Öfteren im Alltag zum Einsatz. Aufgrund der Hip-Hop-Szene, die diesen Schuh berühmt gemacht hat, werden Sneakers zu Jeans, Shorts, Kleidern und sogar Business-Outfits getragen. Fast überall sind diese Sportschuhe erlaubt, solange sie ordentlich gepflegt werden.

2.2 Abendschuhe

Abendschuhe

Abendschuhe werden in der Regel zu abendlichen Anlässen wie Theaterbesuche oder Galas getragen. Einige Modelle lassen sich natürlich auch als Alltagsschuhe im Büro verwenden. Männer tragen hierfür meist elegante Lederschuhe, in die sie hineinschlüpfen oder die sie schnüren können. Frauen hingegen tragen meist Schuhe mit Absatz. Diese können in vier Kategorien unterteilt werden: Pumps, High Heels, Stiefeletten und Peeptoes. Pumps und Peeptoes sind über dem Fußrücken offen. Mittlerweile gibt es diese Modelle in allen erdenklichen Farbkombinationen, sie sollten jedoch als Abendschuhe möglichst unifarben sein.

Peeptoes haben zusätzlich eine kleine Öffnung an der Fußspitze. Stiefeletten haben meist nur einen flachen Absatz und einen Schaft, der wenige Zentimeter über dem Knöchel endet. High Heels hingegen sind von der Schaftlänge her den Stiefeln ähnlich und besitzen einen Absatz von zehn bis vierzehn Zentimetern. Frauen sollten diese Schuhe nur einige Stunden tragen, da sich sonst Fußbeschwerden und Haltungsschäden entwickeln können.


2.3 Winterschuhe

Bei Winterschuhe ist eine dicke Fütterung das Wichtigste, denn nur so werden Ihre Füße in der kalten Jahreszeit gut gewärmt. Die Fütterung sollte jedoch trotzdem atmungsaktiv sein, damit Sie darin nicht schwitzen. Wichtig ist außerdem, dass das Außenmaterial wasserundurchlässig ist, sodass Ihre Füße vor Schnee und Eis geschützt werden. Naturleder eignet sich hier besonders gut, dies kann leicht imprägniert und gereinigt werden. Auch Kunststoffmaterialien und Gummi sind dafür geeignet.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihre Winterschuhe eine dicke Sohle aufweisen. Diese hält die Kälte von unten ab und bewahrt Sie vor dem Ausrutschen bei Glätte. Zudem sollten die Schuhe groß genug sein, um dicke Socken tragen zu können. Zu enge Stiefel lassen die Füße kalt, da das Blut nicht zirkulieren kann. Am besten geeignet ist ein geschlossener Stiefel, in die Sie hineinschlüpfen können – so kann kein Wasser in den Schaft fließen.

2.4 Sommerschuhe

Sommerschuhe

Für die warme Jahreszeit muss die Fußbekleidung möglichst luftig, leicht und locker ausfallen. Auch muss sie unbedingt bequem sein, da man bei den meisten Sommerschuhen keine Socken trägt, die die Haut des Fußes schützen. Am beliebtesten sind Flip-Flops oder Sandalen, da diese nur aus einer Sohle und einigen Riemen bestehen. Durch diese offene Form ist es für den Träger besonders angenehm.

Für Frauen bietet sich die zusätzliche Möglichkeit der Ballerinas an. Diese Schlupfschuhe sind zwar von den Zehen bis zur Ferse geschlossen, lassen jedoch den Fußrücken frei. Zusätzlich sind sie durch ihre flache Form und das Material sehr bequem und angenehm zu tragen. Wer nicht auf Flip-Flops oder Sandalen zurückgreifen will, kann auch flache und leichte Sneakers als Sommerschuhe verwenden. Am besten eignen sich hier zum Beispiel die sogenannten Vans, in die man einfach hineinschlüpfen kann. Der Vorteil: Sie passen nicht nur zu Shorts, sondern sehen auch in Kombination mit Röcken oder Kleidern sehr gut aus.


3. Bekannte Schuhtrends

3.1 Chuck Taylor All Star

Chucks

Die Chuck Taylor All Stars, eigentlich nur Chucks genannt, sind bisher das erfolgreichste Schuhmodell. Ursprünglich wurden sie als Basketballschuhe getragen, kamen jedoch schnell in Mode. Ihren Namen verdanken die Stoffschuhe dem Basketballspieler Chuck Taylor. Im zwanzigsten Jahrhundert war er Mitarbeiter der Firma Converse, die die Sportschuhe herstellte. Durch seine Verbesserungsvorschläge wurden die Chucks zu den erfolgreichen Schuhen, die sie heute sind. Deshalb findet sich auf fast allen Modellen der Aufnäher mit seinem Namen und seiner Unterschrift.

Lange Zeit danach galten Chucks als Markenzeichen der Punks. Sie standen für Rebellion und Individualität und sahen meist dreckig und zerfleddert aus. Heutzutage sind sie besonders beliebt durch ihre bequeme Aufmachung und werden sogar zur Businesskleidung getragen. Ihr Aussehen hat sich in den letzten Jahren kaum verändert, doch gibt es nun weitaus mehr Varianten: Die klassischen hohen und flachen Chucks sind dabei die beliebtesten Modelle. Zusätzlich gibt es solche mit dünner Sohle und einige mit einem extra hohen Schaft.

3.2 Crocs

Crocs, Verwandte der Clogs (Plateauschuhe mit offener Ferse) sind bunte Kunststoffschuhe. Sie werden in den auffallendsten Farben produziert und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ebenso wie die Clogs haben diese Schuhe eine offene Ferse, die leicht erhöht ist. Dafür findet sich am oberen Ende der Ferse ein Halteriemen, sodass der Fuß nicht aus dem Schuh rutschen kann. Dieser kann beliebig verstellt werden, wird von vielen Trägern jedoch gar nicht benutzt.

Crocs finden ihren Zweck als Hausschuhe, Badeschuhe oder Schuhe für die Gartenarbeit – im Sommer werden sie oft sogar anstelle von Sommerschuhen getragen. Da sie durch ihr Material wasserfest und nicht porös sind, können sich Schmutz und Bakterien schlechter ansammeln. Dadurch sind diese Modelle hygienischer und nicht so geruchsanfällig wie viele andere Schuhe. Seit einigen Jahren werden deshalb zusätzlich Flip-Flops und Kinderstiefel mit diesem Material verkauft.

3.3 Ugg Boots

Ugg Boots

In den letzten Jahren haben sich Ugg Boots immer weiter etabliert und wurden sogar von den Stars in Hollywood getragen. Die Stiefel sind aus Schaf- oder Lammfell gefertigt, besitzen einen dicken Schaft und eine flache Sohle. Sie werden hauptsächlich von der amerikanischen Firma Deckers Outdoor Corporation hergestellt und wurden als Schutzmarke eingetragen.

Eigentlich werden diese Modelle als Winterschuhe getragen. Durch das thermostatische Material, aus dem sie bestehen, können sie jedoch auch als Sommerschuhe genutzt werden. Das Schaffell reguliert die Temperatur der Füße automatisch, sodass sie im Winter gewärmt und im Sommer gekühlt werden. Demnach ist das Fell atmungsaktiv und kann dadurch sogar Feuchtigkeit abführen, sodass Ihre Füße trocken bleiben. Zusätzlich ist dieses Material feuerabweisend und kann sich nicht elektrisch aufladen.


4. Schuhpflege

4.1 Allgemeine Pflegetipps

Schuhpflege

Ohne die richtige Pflege sieht selbst der eleganteste Schuh nach einiger Zeit schmuddelig aus. Deshalb sollten Sie Ihre Fußbekleidung regelmäßig mit einem weichen Lappen und einer geeigneten Bürste putzen. Ist der Schuh nun sauber, können Sie zusätzlich Pflegemittel verwenden, um ihm einen neuen Glanz zu verleihen. In keinem Fall sollten Sie Schuhcreme oder -wachs auf dreckigem Leder anwenden – dadurch können Flecken entstehen und das Pflegemittel bleibt wirkungslos. Am besten ist es, wenn Sie Ihre Schuhe schon vor dem ersten Tragen putzen.

Vorteilhaft ist auch, die Schuhe im täglichen Wechsel zu tragen, so haben sie mindestens vierundzwanzig Stunden Zeit, auszulüften. Stecken Sie während dieser Zeit einen Schuhspanner oder Zeitungspapier in den Schuh. Dadurch wird die Feuchtigkeit aufgesaugt und die Gehfalten, die sich im Leder gebildet haben, wieder geglättet. Wollen Sie nun die Schuhe wieder tragen, nutzen Sie zum Anziehen stets einen Schuhlöffel. So bewahren sie die Fersenkappe vor dem Brechen.

Textilschuhe müssen schon vor dem Tragen behandelt werden, sonst werden sie schnell schmutzig. Verwenden Sie dafür ein spezielles Schutzspray, um so viel Dreck wie möglich abzuhalten. Hat sich Schmutz auf dem Schuh angesammelt, können Sie diesen mit klarem Wasser und etwas Seife säubern. Sie sollten ihr Schuhwerk jedoch niemals in der Waschmaschine reinigen, dadurch können Sie beide Produkte ruinieren.

Synthetik-, Lackleder- und Raulederschuhe dürfen nicht mit herkömmlichen Pflegemitteln gereinigt werden. Hierfür eignen sich nur spezielle Sprays und Cremes. Gerade Synthetik- und Lacklederschuhe sollten Sie nie mit einem Lederimprägnier-Spray besprühen, da dies das Obermaterial beschädigt.

4.2 Zusatz Tipps

  • Klebt Kaugummi an der Sohle Ihres Schuhs, lassen Sie diesen im Tiefkühlfach kurz anfrieren. Danach können Sie den Kaugummi problemlos abrubbeln.
  • Lederschuhe sollten Sie niemals auf der Heizung trocknen. Dadurch wird das Leder hart und kann brechen.
  • Färbt das Innenfutter Ihrer farbigen Schuhe ab, sprühen Sie einfach Haarspray in den Schuh und lassen Sie es trocknen.
  • Haben sich Wasser- oder Streusalzflecken auf Ihren Schuhen angesetzt, können Sie diese mit reichlich Essigwasser entfernen.

5. Das passende Schuhzubehör

5.1 Pflegemittel

Haben Sie den optimalen Schuh gefunden, gehört natürlich auch das passende Zubehör dazu. Am wichtigsten sind dabei die Pflegemittel. Mit diesen können Sie die Tipps befolgen, die wir im Kapitel Allgemeine Pflegetipps für Sie bereitgestellt haben.

Schuhbürsten sind ein notwendiger Bestandteil jedes Haushaltes, da sie fast jeden Schuh säubern können. Für eine bestmögliche Schuhpflege werden üblicherweise drei Bürsten benötigt. Die erste entfernt den groben Schmutz und mit Zugabe von Wasser auch Staub. Mit der zweiten tragen Sie die entsprechende Schuhcreme auf und verreiben diese auf dem gesamten Schuhwerk. Als Alternative zu dieser Schuhputzbürste können Sie auch einen Auftragslappen verwenden. Mit der dritten Bürste stellen Sie den Glanz Ihres Schuhwerks wieder her, sodass es wieder aussieht wie neu.

Schuhcreme

Ohne die passende Schuhcreme oder Schuhwachs sind die Schuhbürsten natürlich wenig effektiv. Durch diese Pflegemittel wird die Fußbekleidung gereinigt und geschützt. Üblicherweise werden die Schuhe alle zwei Wochen geputzt, um ihren Glanz beizubehalten. Universal-Schuhcreme kann dabei für fast jede Art von Lederschuhen genutzt werden. Hier gibt es jedoch auch spezielle Cremes; zum Beispiel für weiße oder schwarze Schuhe und für Rauleder- oder Gummischuhe. Für Glattleder eignet sich am ehesten Schuhwachs. Durch das darin enthaltene Bienenwachs wird der Schuh nicht nur gesäubert, sondern auch imprägniert. Lesen Sie vor der Benutzung in jedem Fall die Gebrauchsanweisung durch!

Auch Imprägnierspray spielt bei der Schuhpflege eine wichtige Rolle. Damit bewahren Sie Ihr Schuhwerk davor, sich mit Wasser vollzusaugen. Besonders wichtig ist dies für Winterstiefel, doch sollten Sie am besten alle Schuhe imprägnieren, um Ihre Füße vor Regen und Schnee zu schützen.

5.2 Einlegesohlen

Einlegesohlen beziehungsweise Schuheinlagen finden Sie für jedes Schuhwerk, sogar für das offene. Dieses Zubehör stützt und stabilisiert den Fuß; das Gewicht des Körpers wird so auf den ganzen Fuß verteilt. Dadurch können Schmerzen verringert oder Haltungsschäden ausgeglichen werden. Haltungsschäden sehen Sie daran, dass der Schuh nur einseitig abgelaufen wird. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Größe der Einlage und des Schuhs zueinander passen.

Es gibt auch Einlegesohlen, die sozusagen als Deodorant für den Fuß dienen. Diese sind noch atmungsaktiver als die klassischen Schuheinlagen. Dadurch kann der Schweißgeruch und das Gefühl der Nässe verringert werden. Für Menschen mit stets kalten Füßen eignen sich vor allem wärmende Einlegesohlen. Vor allem Felleinlagen halten warm und sind bequem. Verzichten Sie jedoch auf Kunstfelle; mit diesen beginnen Sie schnell zu schwitzen. Im Großen und Ganzen ist darauf zu achten, dass Ihre Schuhe für Einlagen und Socken groß genug sind und dass Sie sich mit Einlegesohlen wohlfühlen.

Weiteres Schuhzubehör wie Geruchsentferner-Spray, Schnürsenkel, Schuhlöffel und Schuhspanner finden Sie ebenso hier bei Hitmeister!