Rennräder (117 Artikel)

Schuhkategorie: Fahrradschuhe - Schuhgröße: 44, 45, 46, 47
23,75 €
Spielwaren Kategorien: Modellbau & Sammlerstücke
13,29 €
Spielwaren Kategorien: Modellbau & Sammlerstücke - Einheit Füllmenge: Stück
16,19 €
Art: Rennräder - Fahrradbereifung: 28 Zoll
403,33 €
Diese Räder werden im Radsport benutzt, um Rennen zu fahren. Sie sind daher sehr leicht und wiegen mindestens 6,8 kg. Sie weisen Höchstgewichte von 9 kg auf. Rahmen für ein Rennrad sind aus diesem Grunde leicht und bestehen meistens aus Materialien wie Aluminium oder Carbon. Rahmen aus Stahl, Titan oder Kombinationen kommen ebenfalls vor. Bei Rennrädern werden Bügellenker verwendet, die sehr schmal sind und dabei eine Breite von höchstens 50 cm bei Radrennen aufweisen dürfen. Bei Radrennen wie Triathlon und Zeitfahren werden zusätzliche Lenkeraufsätze verwendet, um die Arme während des Rennens abstützen zu können. Ihre ausgefeilte ergonomische Form weist flache, kompakte Griffbögen auf, sichert gute Übergänge zum Bremsen und hat großen Anteil an einer stabilen Sitzposition mit gutem Komfort. Die Lenker bei Rennrädern sind sehr leicht und bestehen aus Aluminium oder Carbon. Die Sitzposition ist ein ausschlaggebendes Kriterium nicht nur bei Radrennsportlern in Wettkampfsituationen, sondern ist diese ebenso entscheidend für die Durchführung eines optimalen Fahrtrainings. Der Rennsattel wird daher bei einem Rennrad waagerecht und überhöht eingestellt, um eine bequeme und ergonomisch sinnvolle Kräfteverteilung im menschlichen Körper erzielen zu können. Die klassische Form des Rennsattels ist geschwungen und besteht aus Flanken, die nach unten gezogen sind. Er ist sehr leicht und schlank, sehr steif und dünn gepolstert, um auch etwaige Stöße abfangen zu können. Bei den Schaltungen unterscheidet man drei Kurbelsysteme und zwar die Standardkurbel mit 39 und 53 Zähnen, die Kompaktkurbel mit 50 und 36 oder 34 Zähnen oder die Dreifachkurbel, die mit drei Kettenblättern ausgestattet ist. Die Auswahl geschieht nach dem Leistungsvermögen und der Rennstrecke des Rennradfahrers. So stoßen die Standardkurbeln bei Anstiegen schnell an ihre Leistungsgrenze, wohingegen die Kompaktkurbeln angepasste Übersetzungsverhältnisse bieten. Gute Kompromisse können Dreifachkurbeln erzielen und steile Anstiege gut bewältigen lassen. Rennräder sind sehr vielseitig und spezialisiert und sind daher auf die jeweiligen Bedürfnisse in ihren Detailkomponenten auszuwählen und zusammenzustellen.